Beiträge von Volkwin Eschenrune

Schon gewusst…?

Der norwegische König Olav I. Tryggvason drohte im 10. Jahrhundert damit, alle Isländer in Norwegen töten zu lassen, nachdem ihm der aus Island zurückgekehrte Missionar Þangbrandr (Thangbrand) mitgeteilt hatte, dass wenig Aussicht auf eine Christianisierung des Landes bestehe.

    :D :D :D
    Ihr seid doch echt genial :D Vielen Lieben Dank an alle nachträglichen Wünsche und an alle die noch kommen werden :ugly:
    Keine Sorge, bin momentan nur etwas schreibfaul, doch in der Nacht lese ich mir alle Threads durch und erforsche die Weiten des Forums :whistling:

    Wissenschaft ist ein dynamischer Prozess. Wir können - wie schon unsere Vorväter - die Wissenschaft nur im Spielgel unserer Zeit betrachten. Keiner weiß, was morgen ist. Drum lass uns an das Heute halten.
    Und vergiss nicht den wichtigsten Leitsatz der Wissenschaft:
    Forschung ist der aktuelle Stand des Irrtums!


    :thumbup:


    Endgültig ist die Wissenschaft doch aber nie. Es wird immer weiter erforscht und geforscht und ist es nicht immer so, dass wir nur das wissen, was wir jetzt gerade wissen und in einiger Zeit wieder neue Erkenntnisse haben? Ähnlich so wie die Menschen einst glaubten, die Erde sei eine Scheibe. Das war ich glaubhafter Wissensstand zu jener Zeit. Wissen ist grenzenlos und immer erweiterbar. NIe zuende.


    Das wollte ich ja damit auch sagen :D

    Ich stehe allen 3 Punkten kritisch gegenüber.


    Abstammung und Schöpfung sehe ich als zu schwach belegt und bewiesen an um es als gültige Theorie gelten zu lassen, zumindest für mich. Auschließen würde ich es aber auf keinen Fall.
    Bei der Wissenschaft stört mich diese Endgültigkeit, als ob es in der Zukunft nicht andere Mittel gäbe die Evolution oder die Schöpfung des Menschen zu beweisen oder zu wiederlegen, wir wissen ja momentan nur das, was wir momentan wissen können.


    Gehen wir mal davon aus das eine höhere Macht diese Welt mit ihrem Willen geschaffen hat, und sich dann unabhängig davon verschiedene Spezies gebildet haben denen Leben eingehaucht wurde, darunter auch der Mensch. Ist das jetzt eher Schöpfung, Wissenschaft oder beides?
    Ist Gott vielleicht ein Uhrmacher, der seine Uhr ticken lässt und sie nur hier und da mal repariert? War das bei den Menschen vielleicht genau so?

    Man züchtet sich also sexsüchtige Jugendliche an, die sich mit großer Freude für das andere Geschlecht objektifizieren und sich den Idealen der Medien hingeben (Auch Jungs).
    Anstatt den, meiner Meinung nach, sehr wichtigen Gegenstand Sexualkunde dann zu unterrichten, wenn die Schüler reif genug sind , wird man meistens schon in der Grundschule damit konfrontiert. Es muss eine klare Aufteilung stattfinden, Sexualkunde ist nicht gleich Sexualethik, letztere sollte man eher von den Eltern mitgeteilt bekommen haben, und den theoretischen Teil im Bereich der Biologie in der Schule. Und jenes wiederrum sollte zu einem Zeitpunkt unterrichtet werden, wo es auch wirklich nötig ist sowas zu wissen, was soll ein Grundschüler bitte mit sowas anfangen?


    Das mit den 8.ten Klassen ist sowieso ne Katastrophe, ich frage mich warum man nicht anfängt die Schüler über den eigentlichen Sinn von Sex mit Bezug auf Liebschaften, Familie gründen und Kinder haben zu unterrichten, anstatt sich mit solchen Objektifizierungskampagnen abzugeben...

    Zitat

    Die Grünen hatten 2013 in Baden-Württemberg vorgeschlagen, das Thema „sexuelle Vielfalt“ weg vom naturwissenschaftlichen in den Ethik-, Sprachen- oder Sozialkundeunterricht zu verlagern.


    Jaaa... natürlich, weil Lehrer ja auch die Vertrauenspersonen schlecht hin sind für solche Angelegeneheiten... :rolleyes:

    Alles Gute auch von mir, auf ein segensreiches neues Lebensjahr


    Vielen Dank :)

    Alles Gute, ich stoß auf dich an! (Natürlich ist da nur flüssiger Honig drin )


    Jaja, natürlich :P Danke!

    Ich gratuliere Dir auch ganz herzlich und stoß auf Dich an


    Danke dir! :) :prost:

    Hab dir ja schon auf Gesichts-Buch gratuliert, aber auch hier nochmal:


    Alles Gute, Padawan


    Padawan... tststs ^^ Danke dir Moll :D

    Mensch, da hätten wir Dich fast vergessen!!!


    Herzlichen Glückwunsch zum Burzeltag, lieber Eschwin Volkrune!


    Yäääy Danke Ravena, ich freu mich grad wie ein Atomkeks :D


    Wenn jemand allemal tagtäglich so freundlich ist und so verträglich und
    herzlich, ohne sich zu zieren, dann wird man gerne gratulieren: Das neue
    Lebensjahr sei heiter; Glück sei der ständige Begleiter!


    Aww :love:


    Lass dich anständig feiern - aber nicht zu dolle.... du weisst ja..... drei Jahre noch....


    Danke auch dir Cal :D 3 Jahre? Hö? In einem Jahr darf ich schon Bier und Wein trinken :D Das reicht vollkommen! ^^

    Naja, kann man natürlich so sehen, aber nach dem Selben Prinzip könnten wir hier in Deutschland Hitlerstatuen aufstellen, weil wir wegen ihm eine Demokratie haben
    Nur weil aus einem schlechten Umstand doch noch was gutes entstanden ist, ist ja nicht gleich der schlechte Umstand gut. Verstehst was ich meine?


    Die Demokratie verdankt man nicht Hitler, sondern vielen Erreignissen in der Geschichte die letztendlich zur Demokratie führten, Hitler war nur ein Abschnitt darin, genau so wenig verdankst du deine Existenz nur deiner Mutter, ohne ihre Eltern gäbe es deine Mutter garnicht, verstehst was ich meine?
    Ich hab ja auch nicht gesagt das ein schlechter Umstand gut ist, du musst deinen Urgroßvater ja überhaupt nicht direkt verehren, sondern eher ins Große Ganze miteinbeziehen. Oder du ziehst die "positiven" Ahnen in den Vordergrund. Du stellst dann quasi keine Hitlerstatuen, sondern Robert Blum-Büsten auf. ^^

    Öhm ehrlich gesagt weiß ich gerade nicht, was du an dem Wort auszusetzen hast. Kennst du keine Arschlöcher? Noch nie von welchen gehört? Da jedes Arschloch, das je auf dieser Welt gewandelt ist teil einer Familie war, ist auch jedes Arschloch auf dieser Welt Teil einer Ahnenreihe.
    Siehe bspw meinen Urgroßvater. Kenne ihn nicht, mein Großvater hat auch nie viel von ihm erzählt. Ggf war er ja eig ein tapferer Soldat, ein humorvoller Mensch o.ä, kann sein, aber ich bin eigentlich der Ansicht, dass es negative Charaktereigenschaften gibt, die man mit keinen positiven aufwiegen kann.
    Seine (arbeitsunfähige) Frau und seine drei Kinder allein obdachlos in einer Hungersnot dastehen zu lassen, gehört für mich zu diesen Charaktereigenschaften.
    Und wenn man sich in der Geschichte mal so umschaut, kann man da noch mehr solcher (teilweise wesentlich schlimmeren) Eigenschaften auswendig machen.
    Daher komme ich auf das Wort "Arschloch".


    Sieh es doch mal so; Wäre dein Urgroßvater kein, naja du weißt schon gewesen, dann hätte er vielleicht nicht den Dominoeffekt gestartet der auschlaggebend war deine Urgroßmutter zu treffen, hätte er nicht so gehandelt, wie er es getan hatte, hätte er vielleicht nicht einmal deinen Großvater gezeugt, und der wiederrum deinen Vater und der wiederrum Dich.


    Wenn einer deiner Vorfahren kein Christ gewesen ist, würdest du heute vielleicht kein Heide sein.
    Auch die Ahnen die einem persönlich nicht wirklich gefallen, waren im Großen und Ganzen wichtig für einen selbst und sponnen ein Netz von Ereignissen die letztendlich zu deiner Geburt führte. Also hat dein Großvater sehr wohl einen positiven Aspekt in dem Ganzen.

    Ich fühl mich innerlich wie ein Atomkeks!


    Diese Tage an dem man sich wie ein Atomkeks fühlt. Das ist atomkekstypisches Verhalten, ich kenne das nur zu gut :D Einen atomkeksigen Tag wünsche ich dir!!! :) :D


    Supi, habe eben erfahren, dass meine Theorieprüfung ins Wasser gefallen ist...


    Erstens: *aufmunternden Atomkeks gib*
    Zweitens: Ich verweise mal auf deine Signatur ^^

    O tempora, o mores :wacko:
    "Treffen sich ne Linke und ne Türkin..."
    Das war doch jetzt irgendwie klar das das ausgerechnet eine Linke und eine Türkin draufkommen oder?
    Der Großteil der Deutschen Bevölkerung (Volk darf ich ja auch nicht mehr sagen), ist nun mal weiß, ich verstehe das Problem nicht.
    Männer und Frauen sind unterschiedlich, das ist einfach so, tendenziell haben Mädchen nun mal längere Haare, manchmal Zöpfe, zumindest ist das mein Bild eines Mädchens in einem Pixi-Buch. Ja, ich habe ein Bild von Mann und Frau, von Vater, Mutter und Ehemann, Ehefrau, und es ist noch dazu ein traditionelles Bild, und außerdem sind sie heterosexuell, weiß und haben einen Jungen und ein Mädchen als Kinder, vielleicht sind sie auch Christen, außerdem gendern sie nicht, denn sie kennen sich mit der deutschen Grammatik aus, und wissen, das sowas unnötig ist.


    Wenn ich etwas vorlese, (in der Schule etc.) "überlese" ich die gegenderte Forum und nenne zuerst das männliche Subjekt und dann das weibliche, weil ichs so gelernt habe und weil ich Spaß am Anblick der verwirrten und perplexen Gesichter der Zuhörer habe ^^

    Das tun sie so oder so, selbst wenn sies nicht dürften.


    Eben, beide dürfen sich voneinander empört distanzieren, sehe kein Problem darin :D

    Und nen dicken Daumen hoch für so viel Dummheit^^


    Ich hoffe du meinst jetzt nicht mich, denn das hätte eine schwere Distanzierung zur Folge! :ugly:

    Der Sieger schreibt bekanntlich die Geschichte

    :thumbup: