Beiträge von Eric Theosson

Schon gewusst…?

Asgard (altnordisch Ásgarðr „Heim der Asen“) ist sowohl nach der Edda des Snorri Sturluson als auch nach der Lieder-Edda der Wohnort des Göttergeschlechts der Asen. Über die Regenbogenbrücke Bifröst ist Asgard mit Midgard verbunden.

    Seid erneut gegrüßt,
    Erst einmal habt Dank für das vielfältige Feedback. Bin derzeit arbeitstechnisch sehr gebunden und bin jetzt auch erstmal wieder eine Woche nicht daheim. Deshalb versuche ich jetzt auf das Meiste schon einmal einzugehen.


    1. Wie alt bist du?


    2. Warum ist Hel für dich so bedrohlich? Bei uns Chatten kommt jeder nach Helhaeym und von dort erst geht es weiter. Die Interpretation als bedrohlicher "höllenhafter Ort" ist ein christliches Hirngespinst.


    Zu1: Ich werde diesen Monat 22. (Dazu die Gegenfrage: Warum ist das wichtig?)
    Zu2: Ich empfinde Helheim nicht als höllischen Ort im christlichen Kontext b.z.w als Ort der Bestrafung.
    Hier jetzt meine Deffinition von Helheim darzulegen würde den Rahmen sprengen. Hohle das vielleicht mal beizeiten nach. Kurz sehe ich in Helheim einen Ort den ich eher mit Bestimmung, Schicksal und fremder b.z.w düsterer Schönheit assoziiere. Das hässliche,Tote und Dunkle verstehen um das Schöne, Behütende und Erschaffende zu sehen. Wie gesagt lebendig gewordene Dualität.


    So gesehen hat unsere Hel zwei Gesichter.


    Siehe: Dualität :thumbsup:


    Mal ne andere Frage: wie erlebst/erfährst Du die anderen Götter?
    Spürst Du auch bei ihnen eine Art "dunkler Seite", oder sind sie für Dich ausschließlich licht und hell?


    Geht es dir um einen bestimmten Gott?
    Nichts ist für mich "nur" licht und hell. Es ist nur eine Facette der Dinge.
    Für mich hat alles und jeder eine "dunkle Seite". Jeder Mensch und jeder Gott. Das macht für mich keinen Unterschied. Es gehört einfach zum Leben dazu. Und dafür bin ich dankbar.
    Natürlich sind die nordischen Götter beizeiten auch wild und archiaisch.


    Wie währe es mal damit "eins zu werden" mit diesem Schatten. Durch Meditation oder Extase, jeh nachdem was dir eher liegt.


    Dazu müsste man b.z.w ich wissen ob es etwas von mir ist oder ob es etwas von außerhalb ist.
    Ich finde Antworten eher in der Meditation.
    Wenn ich denn mal die Ruhe und die Zeit finde so tief zu gehen.


    Ist ungefähr so wie bei :
    Komm, wir essen, Opa!
    Komm, wir essen Opa!


    Hat mir definitiv den Tag gerettet. :thumbup:


    Gruß,
    Eric

    Erstmal danke für das Feedback :thumbsup:
    Das mit den Schatten hatte ich nur im Kopf, weiß allerdings nichtmehr wo ich es aufgeschnappt habe.
    Ist auch weiter nicht wichtig aber es hilft mir dem Ganzen ein Bild zuzuordnen.


    Hel ist die Göttin des Totenreiches, Herrscherin über Helheim und die 9 Welten. Schwester Jörmungands und Vanargands. Sie nimmt unsere Toten auf (soweit die nicht durch irgendwelche Besonderheiten woanders hin kommen).


    Tochter von Loki und Angrboda das ist mir bekannt.
    Auch das Helheim selbst 9 Welten haben soll. :thumbup:


    Ich habe Hel damals als eine Art großes, stilles Wasser erfahren.


    Ich sehe sie ähnlich. Wasser und Dunkelheit. Lebendig gewordene Dualität und Schicksal.


    Mir ist auch klar das solche Dinge auch eine psychologischen Indikator haben.
    Im Traum sind das Schatten im Wasser oder Personen die lange keine Rolle mehr spielen.
    Den Menschen fehlen aber die Gesichter.
    Im wachen Zustand ist es ein Gefühl, am Rand des Wahrnehmbahren.
    Eine Art Ziehen und damit Verbunden das Gefühl von Warnung und Schwere.


    Ich versuche es so präzise zu beschreiben wie es mir möglich ist.


    Ich danke euch für die Anregeungen und Lösungvorschläge
    Gruß,
    Eric

    Seid gegrüßt,


    Dann fang ich direkt mal an.....
    Ich habe jetzt schon 1,2 Mal von den Schatten aus Hels Reich gehört/gelesen.


    Zur Info:
    Ich hatte jetzt schon eine ganze Weile keine bemerkenswerten Träume mehr.


    Vor kurzem hat es wieder angefangen mit den Träumen.
    Desweiteren habe ich auch im wachen Zustand unentwegt das Gefühl das da etwas ist.


    Begleitet von zeitweise heftigen Vorahnungen.
    Das was da immer wieder auftaucht fühlt sich irgendwie dunkel und ja schwer an, erdrückend schwer.
    Wie schwarze Tinte im Wasser.


    Verdrängen ist nicht mein Ding und konfrontieren funktioniert (zumindest zu diesem Zeitpunkt) nicht.


    Da das Gefühl auch zwischen vertraut und bedrohlich schwankt kam mir das mit den Schatten aus Helheim aus welchem Grund auch immer
    wieder in den Sinn.
    In Verbindung damit auch die Frage was sind sie genau?


    Bin für Fragen, Anregungen, Lösungen offen/dankbar.


    Gruß,
    Eric

    Was juckt mich der Islam und deren Terror?
    Ich bin Heide, Fachrichtung Asatru.
    Also ignoriere ich es. Ganz einfach.
    Selber schuld Deutschland und Europa.


    Also sry wo ich das grad lese...
    Es ist nicht die Schuld eines ganzen Volkes wenn einige wenige der Mächtigen auf gut Deutsch gesagt Mist gebaut haben b.z.w bauen. Die Wikinger waren an dem Verlust ihrer Kultur und ihres Glaubens zugunsten des Christentums ja auch nicht unbedingt pauschal selber schuld.
    Diese Sachen sind meist etwas komplizierter. Und ist es nicht auch ein (in Anführungsstrichen) ,,Gebot'' unseres Glaubens das man Leuten in der Not zur Seite steht b.z.w sich dem ,,Feind'' der unsere Freiheit bedroht mutig entgegnstellt. Stark zu sein für die die es nicht sind oder sein können.
    Dieses Land und sein Volk liegt mir am Herzen sonst würde ich nicht den Job machen den ich mache.
    Wenn alle so denken wie du haben wir schon verloren.
    Wir sind es wert das man mehr tut als es zu ignorieren.