Beiträge von Mike Koerber

Schon gewusst…?

Der Vegvísir (isländisch für Wegweiser) ist ein Symbol, das aus der isländischen Zaubertradition der Galdrastafir stammt. Als Symbol findet er sich mit einer konkreten Darstellung im Huld Manuskript aus dem 19. Jahrhundert. Dort heißt es: „Wenn jenes Symbol geführt wird, soll der Träger weder bei Sturm noch Wind verloren gehen, selbst wenn der vor ihm liegende Weg unbekannt ist“.

    Moin Moin aus der stube von der couch da komm ich her und bringe dunkle mähr, der dunklen mähr bring ich so viel darauf ich einen saufen will. Überall auf den fenstern und türenschlitzen sah ich dunkle nebel nicht blitzen es war der Krampus und seine Kommplizen.. Und die mähr ist jetzt zu end ich hab den gehörnten voll verpennt. .


    Noch einen guten rutsch und bis dann die tage ,wer es war gandalf keine frage.:thor::prost:

    pfad des kriegers auf amazon ein sehenswerter film über franken , friesen , schweden, dänen in der zeit der als die christen mit feuer und schwert europa zum christentum zwangen

    Sorry Kind nr 6 ist da, ich gehe arbeiten 3 schichten und seit 2016 in rollender Woche, nicht alle sind da hartz 4.

    @Ravena Was meinst du jetzt genau? Was meine Äußerung betrifft entspricht das genau dem Klientel, mit dem ich auf Arbeit genug zu tun habe. Leute, die sich sechs Kinder des Geldes wegen anschaffen und es nicht schaffen ihre Kinder sauber, mit gefüllter Brotbüchse und ihren Schulsachen zur Schule zu bringen. Das geht nicht, so früh aufstehen, wenn man arbeitslos ist. Versteht sich. :rolleyes:

    so denn nachtrag, heutiger morgen.


    Ich zu allen , euer Geschwisterchen ist da und es ist ein Mädchen, meine Weiber darauf :
    Oh wie schön.
    Dann der Große , ach du scheiße . Ja wir Jungs sind jetzt in der Unterzahl.


    Name :Jordis Idunn Maja , 3780 gramm 52 cm und meine Alte sah heute Morgen wie frisch ausgeruht aus als wenn nie was da gewesen wäre.
    Wärend ich wie unausgeschlafen aussah und der 3.Weltkrieg heute Morgen zwischen den zwei ältesten tobte.


    Wäre es ein Junge gewesen dann hätten wir ihn Bragi genannt. Allen anderen wünsche ich einen guten start in die Woche und Live long and prosper

    Moinsen , lebe noch , kleines Update , arbeit habe ich noch aber Firma ist in Insolvenz, Kind nummer 6 kommt so um den 10.05.2019 rum. Stress zu Hause mit den Großen, weniger mit den Kleinen, Zeugnisse sind mies, der große wenn er so weiter macht darf er Klasse 4 nochmals besuchen obwohl er eigentlich schon dann in der 6 klasse sein müsste und seine Schwester macht es ihm gleich nach.



    ansonsten geht es allen Prima .


    Noch einmal nachtschicht dann ist eine 6 tage woche um davor war eine 7 tage woche , jetzt folgt auch wieder eine 7 tage woche und dann wenn wir glück haben gibt es endlich wieder eine normale 5 tage woche . Bis zum nächsten mal , keine ahnung wann. :achmed:

    Sie wird als Zombie Hirschseuche bzw. Hirschzombiekrankheit beschrieben .


    Neue Zombie-Krankheit breitet sich stark in den USA und Kanada aus



    Neue Studie zeigt: Auch Menschen sind gefährdet


    Amerikanische Behörden berichten derzeit von der starken Ausbreitung einer rätselhaften Erkrankung, die von den amerikanischen Medien als „Zombie-Krankheit“ betitelt wird. Der Name wurde von den Symptomen der Krankheit abgeleitet, denn Betroffene zeigen eine drastische Gewichtsabnahme, Koordinationsschwierigkeiten, vermehrten Speichelfluss, mangelnde Angst und Aggressionen. Bislang sind nur Tiere, vorwiegend Elche und Rehe betroffen. Im Labor zeigte sich jedoch, dass auch Affen infiziert werden können. Somit bestehe laut den amerikanischen Behörden auch eine Gefahr für den Menschen.


    Forschende der amerikanischen Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) warnen derzeit vor einer starken Ausbreitung der so bezeichneten „Zombie-Krankheit“. Dabei handelt es sich um die Chronic Wasting Disease (CWD – wörtlich übersetzt: Chronische Auszehrungskrankheit), die vorwiegend Hirsche, Elche und Rentiere befällt. Nach Angaben des CDC geben neuste Studien Anlass zur Sorge, dass auch Menschen gefährdet werden könnten. Die Krankheit endet bei den Tieren tödlich und es gibt derzeit keine Behandlungen oder Impfstoffe.



    Bislang noch keine menschlichen Fälle bekannt


    Wie die amerikanische Behörde berichtet, sind bisher noch keine Fälle von CWD-Infektionen bei Menschen gemeldet. „Tierstudien legen jedoch nahe, dass CWD ein Risiko für einige Arten von Affen darstellt“, warnen die Behörden in einer Mitteilung. In Laborstudien zeigte sich, dass Affen, die Fleisch von den infizierten Tieren aßen oder in Kontakt mit Gehirn- oder Körperflüssigkeiten kamen, auch an CWD erkrankten. Somit sei auch eine Ansteckung für den Menschen nicht auszuschließen.
    USA, Kanada, Norwegen, Finnland und Südkorea betroffen
    Laut CDC hat sich im Januar 2019 die Krankheit in mindestens 24 Bundesstaaten der Vereinigten Staaten sowie in zwei kanadischen Provinzen bei frei lebenden und gezüchteten Rehen und Elchen ausgebreitet. Es wurden auch Fälle in Norwegen und Finnland gemeldet. Außerdem wurde infiziertes Fleisch in Südkorea importiert, wo anschließend auch die ersten Fälle gemeldet wurden. „Sobald CWD in einem Gebiet auftaucht, können die Erreger für lange Zeit in der Umgebung verbleiben“, betonen die Gesundheitsbehörden.




    Großes Ansteckungspotential


    Bei den Rehen und Elchen wurde ein großes Ansteckungspotential beobachtet. So soll sich die Krankheit bei frei lebenden Tieren in betroffenen Gebieten auf jedes zehnte Tier, in stark besiedelten Gebieten auf jedes vierte Tier übertragen haben. Bei Zuchttieren auf engerem Raum beträgt die Infektionsrate sogar 79 Prozent.
    Wie überträgt sich CWD?
    Forschende gehen nach derzeitigen Erkenntnissen davon aus, dass sich die Erkrankung durch den Kontakt mit Körperflüssigkeiten wie Kot, Speichel, Blut oder Urin zwischen den Tieren ausbreitet. Der Erreger ist dabei ein anormal gefaltetes Protein, welches über die Körperflüssigkeiten weitergegeben werden kann. Nach Beobachtungen und Einschätzungen der amerikanischen Behörden kann das Protein längere Zeit ohne Wirt in der Umgebung (Wasser oder Boden) verbleiben und so auch Tiere infizieren, die keinen direkten Kontakt mit einem infizierten Tier hatten.
    Krankheitssteckbrief
    CWD ist eine fortschreitende, tödliche Krankheit, die das Gehirn, das Rückenmark und viele andere Gewebe betrifft. Die Erkrankung gehört zur Familie der sogenannten Prionenerkrankungen, bei denen schädliche Proteine für die Symptome verantwortlich sind. Zu dieser Familie gehört beispielsweise auch der Rinderwahnsinn, der sich beim Menschen als Creutzfeldt-Jakob-Krankheit äußert. Forschende gehen davon aus, dass die abnormalen Proteine (Prionen) andere gesunde Proteine im Körper schädigen und so massive Schäden in gesamten Körper, vorwiegend aber im Gehirn und Rückenmark verursachen. CWD endet in allen Fällen tödlich. Die Inkubationszeit von CWD kann über ein Jahr betragen, bis sich die ersten neurologischen Anzeichen zeigen. Typische Symptome sind:

    moinsen. Elfen und Trolle besänftigt: Ist deutsche Autobahn jetzt sicher? - Sputnik Deutschland



    Elfen und Trolle besänftigt: Ist deutsche Autobahn jetzt sicher?


    CC0
    PANORAMA15:43 07.08.2018Zum Kurzlink
    123613
    Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat auf ungewöhnliche Hilfe zurückgegriffen. Auf der Autobahn 2 hatte die Zahl schwerer Unfälle zuletzt ungewöhnlich stark zugenommen. Eine Elfenberaterin bot ihre Hilfe an – und die Beamten nahmen an.
    Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zieht nach Angaben des NDR beim Thema Sicherheit auf den Straßen alle Register. Bei der Bekämpfung von Unfallschwerpunkten nahmen die Beamten die Hilfe einer selbsternannten Elfenberaterin an. Diese fuhr demnach gemeinsam mit einer Kollegin – einer Tierkommunikatorin – sowie Mitarbeitern der Behörde die vielbefahrene A2 entlang. An Unfallschwerpunkten sprachen die beiden Frauen mit Wildschweinen und Fabelwesen, baten um Verzeihung und erklärten ihr Anliegen. So sollen die Unfallschwerpunkte nach Angaben des NDR „energetisch versiegelt“ worden seien.


    Alles andere als begeistert von dieser Maßnahme ist das niedersächsische Verkehrsministerium. Spiritualität sei kein geeignetes Mittel, um den Straßenverkehr sicherer zu machen, zitiert der NDR aus einer schriftlichen Stellungnahme des Verkehrsressorts. Zudem sei das Ministerium im Vorfeld nicht über die Streckenkontrollfahrt mit der Elfenbeauftragten informiert worden. Sonst hätte es die Aktion „umgehend untersagt“. Der Fall werde dem Thema Verkehrssicherheit auf Autobahnen nicht gerecht. Das Ministerium werde sicherstellen, dass sich ein „derartiger Vorfall nicht wiederholt“.
    Seit „Elfenbeschwörung“ keine Unfälle
    Die selbsternannte Elfenberaterin aus dem Landkreis Holzminden ist dagegen überzeugt davon, dass verärgerte Trolle, Elfen und Zwerge Schuld an den vielen Unfällen sind. Daher hatte sie der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr ihre Unterstützung angeboten. Ob die Beschwörungen und Besänftigungen etwas gebracht haben? Zumindest an einem Unfallschwerpunkt bei Hämelerwald hat es auf der A2 seit dem keine weiteren Unfälle gegeben, teilte der Chef der Landesstraßenbaubehörde in Hannover, Friedhelm Fischer, dem NDR mit.

    Ich bin Neo, bin 29 - 30 Jahre alt und komme aus Leipzig.

    Ich bin 42-43 Jahre alt komme aus Plauen .

    Ansonsten habe ich einen Sohn, bin aber geschieden und glücklicher Single

    ansonsten 5 ,( vielleicht auch bald 6 kinder abwarten bitte) Glücklich verheiratet,



    Herzlich willkommen und viel spass