Beiträge von Perma

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.

    Wie gesagt ich bin nicht hier um das zu definieren. Wenn ihr sagt "Wir sind heiden weil wir opfern" dann bitteschön. Aber zu sagen das die Seele nach dem Tod verlöscht und Gott/Götter das Weltall sind ist aus meiner Sicht weiterhin unsinnig.


    So um das ganze hier nicht weiter zu treiben, wünsche ich euch noch alles Gute und verabschiede mich von euch.


    Bin dann permanet wo anders...


    Alles Gute
    Ex-Perma

    Weil er Heide ist? Heide ist, wer opfert. Was man sich dabei denkt und glaubt, ist jedermanns eigene Sache.


    Heide ist wer opfert? Er opfert also zum Weltall und glaubt das er nach dem Tod verlöscht...


    Allein Opfern macht für mich noch lange keinen Heiden aus. Wer auch immer das definiert hat liegt falsch.


    Und Ulfberth ich glaube im Moment noch an keinerlei heidnische Überlieferungen also auch nicht an die Art wie Heimdall gezeugt wurden sein soll. Ich bin kein Heide.


    Ich werde es jetzt mal so sagen wie ich es gerade denke...wieso soll ich mich immer selbst zensieren:


    Blos weil ihr den Göttern zu denen du Ulfberth noch nicht mal zu kommen glaubst ein paar Sachen vor die Füße werft macht euch das noch lange zu keinen wirklich gläubigen Menschen.


    P.S. Mich würden übrigens Quellen zur Aussage: Wer opfert ist Heide interessieren(wenn es denn überliefert ist).


    Perma


    @Tomke
    Warum ich hier bin? Ich versuche abzschließend zu allem anderen was ich schon erfahren habe zu verstehen an was ihr glaubt.


    Warum ich so geragiere? Weil ein Leben nach dem Tod und eine unsterbliche Seele essenzielle Bestandteile eines jeden Glaubens sind. Zu sagen die Seele ist der Körper und Gott ist das Weltall ist unsinnig.


    Mag er sich Heide nenen ich bin nicht hier um das neu zu definieren, aus meiner Sicht wird sich hier aber einiges zurecht gebogen.


    (Ich will mich hier übrigens nicht streiten. Ich habe im moment nur das Gefühl das hier eine Art Legosystem vorherrscht nachdem sich jeder seinen individuellen Glauben zusammenstellen kann und das verwundert mich.)


    (edit: ab @Tomke habe ich ergänzt, der grund war das ich das zu spät gesehen habe)

    Ich glaube nicht, dass danach etwas kommt. Körper und Seele sind für mich demnach Identisch.


    Ich frag mich ehrlich was du mit dieser Haltung hier machst und warum du dich Heide nennst. Es geht mir nicht darum zu sagen das die Meinung nichts hier zu suchen hat allerdings spiegelt sie genau das wieder was jeder Atheist vermutet. Ein Heide zu sein bringt aber eine gewisse Vorstellungswelt mit sich und dazu gehört auch ein Leben nach dem Tod.


    Die Seele ist unsterblich und tritt nach dem Tod aus dem Körper aus und nimmt nach meiner Realitation wieder neue Geburt oder geht zurück in die spirituelle Welt, also zurück zu Gott.


    Perma

    Danke für eure Antworten. Ich werd das erstmal sacken lassen und nicht weiter kommentieren weil ich letztlich Angst habe doch noch in ein Fettnäpfchen zu treten.


    Lg Perma

    Du hast vollkommen recht. Aus meiner Sicht ist eben das obere 1% der Reichen das so wie ich das gehört habe wohl 80%+- des Kapitals an sich bindet und Geld mit Geld verdient das Problem.


    Diese wenigen gierigen Familien treiben eine Generation nach der anderen in die Lohnversklaverei. Wenn man es schaffen könnte diese Leute unter Kontrolle zu bringen wäre allen geholfen.


    Dazu kommt das man der jüngeren Generation klar machen sollte das sie eben nicht den ganzen Müll der ihnen von solchen Menschen vor die Füße geworfen wird zu konsumieren.


    Mein Traum wären freie Menschen die wirklich zusammenleben, gemeinsam für das tägliche Brot sorgen, gemeinsam Kultur schaffen und die Götter verehren.


    Perma

    Ein Freund hat immer zu mir gesagt ich wäre faschitoid, ich wage aber trotzdem mal den Eiertanz:


    Der Mensch züchtet seit Jahrhunderten Nutzvieh und ist darum bemüht alles schlechte zu entfernen.
    Sprich es werden immer nur gesunde und starke Tiere mit einander gepaart.


    Bei sich selber nun setz er andere Maßstäbe an. Hier "paaren" sich Menschen
    mit Erbkrankheiten und eine Generation nach der anderen wird immer schwächer.


    Ein Beispiel:


    In einer amerikanischen Doku wird ein Ehepaar Kleinwüchsiger vorgestellt.
    Beide bekommen das erste Kind und das ist ebenfalls kleinwüchsig.


    Die Freude ist groß sprich man entschließt sich das zweite Kind zu bekommen und das ist ebenfalls kleinwüchsig, sprich das dritte Kind ist auch schon geplant und ebenfalls so erkrankt.


    Da sage ich mir doch an einem gewissen Punkt das ist purer Egoismus. Unter normalen "natürlichen" Umständen wäre keiner dieser Menschen überlebensfähig. Unsere Gesellschaft schafft allerdings Umstände in denen Degeneration gefördert wird.


    Meine Frage ist nun wie seht ihr das? Können wir uns das erstens leisten und ist das zweitens im Sinne der Götter?


    P.S. Ich persönlich habe mich dazu entschlossen eben keine Kinder zu bekommen weil so viel Erbkrankenheiten in der Familie sind.


    (Hoffentlich ist das hier nicht wieder zu schräg gedacht, wenn doch bitte ich das zu entschuldigen)


    [edit: format bubu, inhalt der selbe]

    Die DDR ist auch gnadenlos von der SU ausgebeutet worden. Die Westdevisen wären erst mal da gegenzurechnen.


    Dann erklärt sich mir aber nicht wieso die SU der einzige Abnehmer von Landwirtschaftsmaschinen der BBG Leipzig war. Da haben immerhin 6000 Leute gearbeitet.


    Meiner Meinung nach waren die ganzen Vorzüge die heute immer so gerühmt werden einfach nicht finazierbar und damit verliert der Sozialismus für mich letztendlich jeden Reiz.


    Perma

    Redet ihr hier eigentlich von der DDR?
    So weit ich mich erinnere hat das System doch nur durch eine permanente Gegegenfinanzierung aus Bonn funktioniert und wäre ansosten schon Jahrzehnte vorher am Ende gewesen.


    Im übrigen haben z.b. die billigen Grundnahrungsmittel (ein Brötchen wäre heute bei 2,5cent) dazu geführt das die Lebensmittel an Schweine verfüttert wurden.
    Meiner Meinung nach braucht der Mensch "ein wenig Kampf ums Überleben" denn wenn man alles an ihn verschenkt wird er undankbar.


    Perma

    Das der Tod eine Erlösung sein kann da gebe ich dir Recht denn ich bin dieser Welt mehr als überdrüssig, ich habe allerdings auch keine Lust mit meinen Ahnen die Ewigkeit zu verbringen. Die Aussicht nach Wahall zu kommen wäre tröstlich.


    Danke für eure Erklärungen


    Perma


    Ach zu meinem Wikipedia Zitat: Mir fehlen einfach andere Quellen, allerdings kann ich mich nicht erinnern an einer anderen Stelle etwas über die Wohlfühlzone Helheim gelesen zu haben. Euer Wissen ist mir da neu.