Beiträge von TaJu7

Schon gewusst…?

Die Dächer ihrer Häuser deckten die Wikinger für eine effektive Wärmedämmung mit Grassoden.
Im Inneren des Hauses brannte immer ein offenes Feuer. Rundherum bauten die Wikinger Bänke, die Schlaf- und Sitzplätze für die gesamte Familie boten.

    also ich sage immer gerne "Heil" wobei das "L" bewusst stumm ist. Aber ob das irgendwelche skandinavischen mittelalterlichen Piraten auch so taten, kann man nur spekulieren...

    Hei!


    Am 21. gibt es bei uns in der Familie das "Julfeuer". Wir (Frau, Kinder, Großmutter) halten ein Blot, alle Lichter sind im und um dem Haus erloschen. Die Kinder tragen nach dem Blot "das Feuer des Neuen Jahres" ins Haus und entzünden eine Kerze auf dem Hausalter. Da sind dann schon vom "Julbock" Geschenke unterm "Julbaum" gelegt worden und die Bescherung beginnt. Danach gibt es meistens eine "Erdäpfl-Suppe" und reichlich Kinderpunsch, Met oder Schwarzbier mit Met. Nach ca. drei Tagen mache ich nochmal ein kleines Opferfeuer um den Müttern des Stammes zu gedenken. Es wird in den gesamten Rauhnächten viel Zeit mit der Familie verbracht, viel geräuchert und es wird auch einige Zeit meinerseits investiert um in "innere Einkehr" zu gehen oder auch "Draussensitzen" in der Kälte kann gut tun. Ich glaube ich habe das schon mal irgendwo hier im Forum geschrieben.

    Wenn ich jetzt noch dazu den animierenden Part übernehme, kann das alles sehr schnell in Selbstdarstellung ausarten.

    Das habe ich leider immer wieder erleben dürfen wie die Selbstdarstellung des einzelnen die Harmonie der Gruppe stört bzw. gar keine Harmonie entstehen lässt.

    Je kleiner die Gruppe umso geringer die Gefahr für manche in Selbstdarstellung abzurutschen. Einige Menschen sehnen sich wohl nach einer Bühne und danach bewundert oder schlichtweg nur beachtet zu werden. Diese Bühne wird überall zu errichten versucht. In der Famile (insbesondere bei Feierlichkeiten), in der Arbeit, beim Sport, bei Musik und Kunst und leider halt auch in der Ausübung der Spiritualität.

    Warum das so ist weiß ich nicht. Wahrscheinlich das Ego und dessen konditionierte Vorstellung auf das eigene Ich haftet sich so sehr an eine Sache, dass derjenige nicht mehr anders kann und es jeden "beweisen" muss das "non plus Ultra" zu sein.

    21./22. statt, doch folgen dennoch ein paar Tage, wo die Stunden gleichbleiben, wo die Welt quasi stillsteht, und dann erst werden die Tage auch wirklich effektiv länger?

    das wurde auch mal in so einem Internet film namens Zeitgeist thematisiert...

    Die Sonne "ruht" ca. drei Tage bei der Wende und dann erst "steigt" sie wieder auf.

    Die frühen Christen haben das auch als die drei Tage, die Jesus bis zur Auferstehung brauchte, gedeutet...oder so...

    Waren nicht auch die gotischen Kathedralen nach Osten ausgerichtet? so konnte dann in der nächtlichen Christmette das natürliche Lichtspektakel durch die Kirchenfenster erlebt werden... oder so ähnlich...:/

    Ich persönlich empfinde Elektronik, als etwas totes und unbeseeltes

    das habe ich auch lange so gesehen, bis mir diese Gedanken gekommen sind:


    Die Sonne ist elektrisch, die Erde magnetisch und die auf "Wasserbasis-Lebensformen" sind in gewisser Weise ja elektromagnetisch. Seitdem meine ich kann dieses Elektronische zeug gar nicht so tot sein.


    Aber wie gesagt, ist nur so ein Gedankengang:*

    wüsste ich aber schon ganz gerne, ob da näher auf unsere Religion eingegangen wird

    Heil Widulf,


    eher so am Rande...die Erste Staffel hat ein Paar Szenen mit einer Völva die über Wotan spricht. diese Tusnelda (oder so) ging mal im Wald einen "hl. Baum" besuchen um ihn um Rat zu bitten. Ansonsten vielleicht in den Dialogen mal ein zwei Götter oder Redewendungen mit Göttern aber das war's dann auch schon mit dem näher heingehen

    Hei!


    ich habe mir auch schon oft darüber Gedanken gemacht in wie weit es notwendig wäre und wie weit man zurückgehen darf...


    dieser "Vönix-Faschingsschamane" hat ja schon mal in Fritzlar ein oder sogar mehrmals mit verschieden Leuten (sog. Heiden) ein Treffen organisiert um die Kirche darauf hinzuweisen, sie solle darauf hinweisen, welch schmutzige "Schwertmission" der Bonifaz und die Katholen mit zu verantworten haben. (ich glaub um ne Gedenktafel gings damals).


    Es ändert doch nix an der gegenwärtigen Situation und es wäre nur eine Art "Randbemerkung", dass es ja noch Menschen gibt, die sich mit dem "alten Glauben" der von der RK-Kirche verdrängt wurde, identifizieren.


    Ich wäre eher dafür eine echte "Säkularität" zu leben. Zum Beispiel könnte man den Religionsunterricht aus der Schule nehmen und ihn durch Ethikunterricht für alle ersetzen. Dann könnten diese ganzen religiösen Bedürfnisse dort ausgelebt werden, wo sie hingehören: in der Familie oder wenn es sein muss halt in einer sog. "Glaubensgemeinschaft" in der sich alle Mitglieder lieb haben.


    Diese ganze Erinnerungskultur ist nichts als "Geld Hin und Her Schieberei". Aber wir werden uns wohl eh nur die Mund ewig fusselig reden, weil die meisten Menschen doch nicht so einfach ihren Standpunkt aufgeben wollen.

    hei!

    am meisten opfere ich dem "woudichn" Weltenwanderer Wodanaz, seinen Söhnen (vor allem "Donnerer" Donar), der Sunna, der Hulla, dem Mani, der Freid, dem Frouch und generell allen Geistern und Wesenheiten die mit uns sind. Aber das ist alles sehr spontan. Vor allem das Anrufen in der Natur kommt manchmal nur zu Stande wenn ich gewissen Tieren begegne oder ich sie von weitem höre.

    Ich kenne viele die sich auf Loki berufen um ihr schlechtes Benehmen zu tarnen und sind dabei so dumm wie 2 m Feldweg.

    Es ist wenig glaubhaft,das sich Götter mit geringer Gefolgschaft zufrieden geben....

    mal angenommen die Götter wirken mit ihren "Eigenschaften" in uns Menschen, egal ob wir das wollen oder nicht, dann ist Loki doch einer der mächtigsten Götter auf diesem Planeten. Bei so viel Lug und Trug und Recht des Stärkeren.... so gesehen hat loki die welt ganz schön in der Mangel... Da ist es dem Gott Loki auch völlig Wurst ob er noch direkt angerufen wird wenn er eh schon so viel Macht und Aufmerksamkeit bekommt...