Beiträge von TaJu7

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.

    Hei!

    ich hatte vor kurzem die Gelegenheit eine Anerkennungsprüfung abzulegen aufgrund meiner Berufserfahrung...d.h. ich hatte zwei Schultage (Refresher Days) und den Tag darauf eine dreißigminütige Mündliche Prüfung. Da hatte ich dieses Jahr die letzte Möglichkeit. Ab nächstes Jahr muss man wenn man dieses Anerkennung will eine zweijährige Ausbildung machen mit schriftlicher und Mündlicher Prüfung...ich hatte glück noch in so einen Anerkennungskurs rein zu kommen...

    Hier war Bildung mal keine vergeudete Zeit...für jemand der diese Zweijährige Ausbildung machen muss irgendwie schon...:prost:

    Hei!

    die Götter lachen sich denke ich mal wegen der verschiedenen Glaubensrichtungen eh kaputt.

    Der Mensch hat schon immer viel Fantasie gehabt, ihm gefällige Konzepte zu entwickeln um sie dann seinen Mitmenschen aufzudrängen oder einzureden. Wenn wir die Götter "vermenschlichen", dann sind sie wohl auch mehr oder weniger eifersüchtig. Aber wenn der Gott oder die Göttin ein gesundes Selbstbewusstsein hat, dann ist es total egal was so ein "Menschlein" macht, geschweige denn was sich bei manchen Dingen gedacht wird.

    :prost:

    Hei!


    ich glaube so ziemlich alles was irgendwo, irgendwer niedergeschrieben hat, ist nur ein Versuch ein gewisses "Glaubenskonzept" "festzuhalten" um es anderen näher bringen zu können. Sobald das geschieht beginnen die "Leser" oder die "Studenten" solche Schriften auszulegen, meistens wie es einem selbst dienlich ist.

    Wenn man sich Geschichten erzählt, passiert das meistens schon beim Vortrag. Da wird dann was dazu gedichtet oder bewusst weggelassen wie es dem Erzähler beliebt.

    Wenn man sog. "heilige Schriften" mit seinen Mitmenschen diskutiert, bekommt man sich schnell in die Haare wenn man meint seinen Standpunkt auf biegen und brechen verteidigen zu müssen.

    Es wäre sinnvoller sich "gedanklich" in der "Gegenwart" zu bewegen als immer nur darauf zu warten, dass irgend eine Prophezeiung eintrifft. Genauso ist es mit der Vergangenheit. Sich immer zu überlegen wie es wohl mal war oder wie wohl unsere Ahnen dieses oder jenes sahen, lässt dich nur im Kreis drehen.

    Die Götter wirken hier und jetzt.


    Meiner Meinung nach sind wir nicht menschliche Wesen die das "Spirituelle" erleben, sondern eher "spirituelle" Wesen, die das Menschsein erleben...

    Wöchnerinnen oder Menschen, die mit einem Toten in Berührung kamen (beispielsweise weil ein Familienmitglied, mit dem man unter einem Dach lebt, verstorben war) durften ein Heiligtum nur nach Ablauf einer bestimmten Frist zur Reinigung von dieser „Besudelung” wieder besuchen.

    das kenne ich von den orthodoxen christen aus äthiopien ... das wurden dann wohl in manchen gebieten übernommen...ich meine die strenge in manchen abläufen oder so...



    was wir von den europäischen Heiden wissen, doch deutlich hervorgeht, dass die religiösen Kulte stark auf das Kollektiv ausgerichtet waren (Stadt, Stamm, Familie) und dass die peinlich genaue Einhaltung des rituellen Ablaufs durchaus sehr wichtig war.

    das ist genau der grund warum ich es für wichtig halte in der Familie das Heidentum "aufleben" lassen...
    aber ein ganzes "Dorf" bzw. die entfernteren Verwanden zum Ritual einzuladen ist in der Heutigen Zeit wohl eher unrealistisch... :love: