Beiträge von Agarwaen Crán

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.

    Mein Nachname bedeutet vieles :P Bzw streiten sich die Namensforscher da...


    Zitat

    "Mutz, mehrdeut. ÜN, in der Hauptsache zu mhd. mutzen =
    beschneiden, stutzen. Mutz, ein haussprachl. Scherz- und Kosewort, meint
    also einen kleinen, putzigen Kerl. In meiner Belegreihe geht der Name
    vom Süden nach Norden. Das spräche für Verwandtschaft mit roman. mozzo =
    stumpf < lat. muticus (mutilus) = abgekippt, keine Spitze habend.


    Zitat

    Ergo: Es gibt eine Reihe unterschiedlichster Erklärungsmöglichkeiten für die Herkunft des Familiennamens Mutz. Einige sind oben beschrieben, andere zeigen sich in den regionalen Bezeichnungen für bestimmte Tiere, Gebrauchsgegenstände oder Nahrungsmittel. So hieß z.B. die kurze Tabakspfeife (Tonpfeife) der bergischen Schleifer Mutzpipe.
    "Mutz" wurde auch als Kosename für Kühe verwendet, und im Rheinland
    gibt es die nicht nur zur Karnevalszeit beliebten gebackenen Muutze oder Mutzenmandeln, und die Flurbezeichnung "Mütze" ist auch sprachlich verwandt (von Muth = Erde oder Land).


    "Zeitspurensuche: Namenskunde Mutz"


    "Mutz" als Tierbezeichnung:
    Der Bär
    Der Hund
    Das Huhn
    Die Katze
    Die Maus
    Das Pferd
    Das Schwein
    Der Hase
    Das Kalb
    Das Rind / Die Kuh
    Das Schaf


    "Zeitspurensuche: Namenskunde Mutz"


    Reimt euch darauf jetzt zusammen was ihr wollt :P

    @ Sütterlin:
    Wegen der "Aufklärung" der Leute vor Ort:
    Im Vorfeld (ich war schon etwa um 12 Uhr da) haben wir einige Flyer ausgehändigt bekommen, auf denen erklärt wurde, was wir dann auf dem Domplatz vorhaben und so weiter und dabei wurde dann auch erklärt "wer sind wir Heiden".
    Wurde also gemacht. ^^

    danke, hier die nächsten beiden videos, warum das zweite nur in 360 p vorliegt, weiß ich nicht, beschränkt youtube das, wenn man zuviel volumen geladen hat?


    Youtube braucht nur eine gewisse Zeit um alle verschiedenen Auflösungen zur Verfügung zu stellen ;)



    EDIT
    Wer nicht vor Ort war oder sich die Aktion nochmal gemütlich daheim anschauen will hat jetzt Gelegenheit dazu :)


    Heiden für Toleranz - Fritzlar 2014 (ungeschnitten)


    (zur Zeit nur 360p, das liegt an Youtube, die Auflösungen bis 1080p wird in Kürze von yt nachgereicht :))


    Ich war auch da, aber das sieht man ja auch am zweiten Video :D


    Was die Videobearbeitung angeht wüsste ich da jetzt nichts zu kritisieren, aber sehr viel falsch machen kann man da ja auch nicht. :D
    Meine Videos kommen auch gleich noch

    Darf ja auch jeder so denken wie er es sich vorstellen kann ... manchmal verändern sich auch meine Ansichten nach einiger Zeit und anderem Blickwinkel....


    Ein anderer Aspekt: Demanch ist es nicht nur ausschließlich den männlichen Geschöpfen, sondern auch den weiblichen möglich!?


    Es ist nicht so, dass ich scharf darauf wäre, nur so, dass ich manchmal denke, die Dinge müssten heute zeitnah betrachtet werden.


    Bei mir auch so, alles andere wäre ja auch langweilig ^^


    Wüsste nicht, was gegen weibliche Einherjar sprechen sollte. Bei einigen Stämmen der Germanen war auch die holde Damenwelt im Kampf aktiv und eine Frau kann genauso kämpfen und Sterben wie ein Mann (das GEschlecht sagt nichts darüber aus, das Können im Kampf kommt nur durch Training und trainieren können beide Geschlechter gleich, diverse Bodybuilderinnen haben das schon zur genüge bewiesen(Bewiesstück A)). Mit Freyja haben wir schließlich auch eine Göttin des Kampfes, da dürfte es garantiert auch weibliche Einherjar geben ^^ (wenn ich allgemein von Soldaten, Menschen, Boxern, Köchen oder sonstwas reden sollte immer davon ausgehen, dass ich das Geschlechterneutral meine und nur zu faul bin z. B. "Soldaten und Soldatinnen" zu schreiben. Wenn ich explizit ein Geschlecht meine schreibe ich das dann schon eindeutig hin).


    Zeitnah ja, aber auch realistisch. ^^ Die Einherjar sind nunmal ein stehendes Heer und die Vorausetzung ist im Kampf zu sterben oder wenigstens zu Lebenszeiten so gut im Kampf zu sein, dass Freyja oder Odin sagen "diese Person will ich hier haben". Und da es sich um ein Heer/ eine Armee handelt dürfte auch klar sein, was für eine Art von Kampf hier gemeint ist. :D


    Interessanter wäre da eher die Frage, mit welchen Waffen dann gekämpft wird, aber das Thema gab es auch schon öfters und liefert noch viel mehr Konfliktpotential :D


    Wann können Soldaten noch wirklich kampferprobt sein so wie die einstigen Einherjer?
    Wären im Krieg gefallene Soldaten überhaupt bereit für Odin an Ragnarök zu kämpfen, einfach nur weil sie Soladaten waren? Sie könnten überzeugte und treubleibende Christen, Muslimen, Hindus ... sein!
    Und "Kampf auf Leben und Tod" sind für meinen Begriff schon die Menschen, die sich um das Gleichgewicht der Erde, sprich Natur einsetzen. Bzw. geht es um den Kampf gegen die Midgardschlange und den Folgen... bis ....


    Direkt von Soldaten selbst hatte ich nicht geredet, sondern von Leuten, die auf Leben und Tod kämpfen können.
    Es wird ja auch gesagt, dass man ehrenvoll im Kampf gestorben sein muss, nur Soldat zu sein bedeutet da schonmal nichts, als Soldat sich selbst geopfert um seine Kameraden zu retten wohl eher. Genauso aber auch als "Straßenboxer" sich für schwächere einzusetzen oder zu kämpfen um seine Familie zu verteidigen (wenn der auch wirklich Gefahr droht).


    Was Leute eines anderen Glaubens angeht, denke ich, dass jeder nach Folkwang oder Walhall kommen kann, der die Asen nicht auf Gederb und Verdeih ablehnt. Da sehe ich kein Problem, wenn ein Moslem Einherjar werden sollte. Allerdings werden die Einherjar ja zuerst von den Walküren und dann von Freyja und Odin ausgewählt, kann auch sein, dass die nur Heiden auswählen, sodass es gar nicht zu diesem Konflikt kommt.


    "Kampf auf Leben und Tod" hatte ich im wahrsten Sinne des Wortes gemeint :) Ein Kampf, bei dem am Ende nur noch einer der lebt bzw. der anderen in Folge des Kampfes stirbt. Im Bezug auf die Rettung der Natur würde da höchstens nur "Tod durch übereifrigen Polizisten bei einer Demonstration" passen. Es gab einen Kampf gegen einen (oder mehrere) andere Menschen und nach dem Kampf ist eine Seite der beiden tot.
    "Sich für die Natur einzusetzen" sehe ich im Zusammenhang zu Folkwang und Walhall nicht als Kampf, sondern als sinnvolle Lebensaufgabe (außer man prügelt sich bei den Veranstaltungen regelmäßig mit denjenigen (bzw. den entsprechenden Sicherheitskräften), gegen die die Protestaktionen gerichtet sind, aber das wird im Sinne des Naturschutzes wohl eher kontraproduktiv sein). Ein Kampf im Zusammenhang mit Folkwang und Walhall ist meiner Meinung nach ein Kampf zwischen zwei oder mehr Menschen, bei dem es Tode gibt. Abseits davon kann man das Schützen der Natur auch aus meiner Sicht als Kampf bezeichnen, aber nicht im Zusammenhang mit Folkwang und Walhall (an Ragnarökk kann man auch keine Schilder mit "Riesen hört auf die 9 Welten zu zerstören" hochhalten. Da wird man eine Waffe in der Hand halten und versuchen so viele Gegner wie möglich mitzunehmen).

    Wie Ravena schon geschrieben hat, das Thema kam schon oft :D


    Aber egal, gerne wieder:
    In Folkwang und Walhall kommen die Krieger hin, kampferprobte LEute. Und zwar kein "Kampf gegen schlechte Umstände" sondern "Kampf auf Leben und Tod" (oder zumindest Kampfsport könnte ich mir allerhöchstens noch vorstellen). Auf jeden Fall Leute, die Wissen, wie sie einen Gegner im Kampf tot bekommen, um es mal ganz platt auszudrücken.


    Man muss sich einfach vor Augen halten, wozu die Einherjar da sind:
    Sie sollen an Ragnarökk an Seite der Asen und Wanen gegen die Riesen kämpfen. Punkt. Das ist deren (einzige) Aufgabe und der einzige Grund, warum sie in Folkwang oder Walhall sind.


    Sich um die Natur und so zu kümmern ist natürlich auch wichtig, eigentlich sogar wichtiger als (körperlich) Kämpfen zu können, allerdings sind Walhall und Folkwang Heerlager (oder in modernen Zeiten wäre "Kasernen" wohl ein passenderer Vergleich), nichts anderes. Jemand, der sein Leben dem Schutz der Natur geweiht hat wird wohl eher zu Vidar passen und dort hinkommen.


    Wobei ich es auch nicht wirklich nachvollziehen kann, warum jeder nach Folkwang (oder wenn Freyja einen nicht auswählt Walhall) will, das ist kein Paradies oder so, sondern schlicht das Heerlager der Asen und Wanen und auch nicht besser als die anderen Hallen der anderen Asen. "Bessere" oder "schlechtere" Orte nach dem Tod gibt es bei uns nicht (außer vielleicht man zieht Niddhögrs Höhle mit ein, aber da weiß ich gerade nicht mal, was man anstellen muss um das zu verdienen).


    Ich für meinen Teil würde zum, Beispiel lieber zu Bragi kommen. Als kreativer Mensch ist mir der Gott der Dichtkunst doch lieber, was mein Leben nach dem Tod angeht. Kämpft ihr nur, ich halte eure Heldentaten fest.

    Ich für meinen Teil esse worauf ich Lust habe...


    Mal ist das nur das "Jeden Tag wieder"-Essen unserer Ahnen Mehlbrei (Mehl, Wasser und Honig, höchstens noch ein paar Kräuter für den Geschmack), oft eine Nudelpfanne mit abwechselndem Inhalt (Pilze, Gemüse, nur Eier und Käse, etc), ab und zu aber auch mal Fast- oder Junk Food.


    Getreu dem Motto darauf zu hören, was mir mein Körper sagt. Habe ich nur Lust auf den Nährstoffarmen Mehlbrei habe ich wohl alles, was ich brauche, der Körper will nur was im Magen haben. Habe ich z. B. Lust auf Pilze, Spinat, Brokkoli, Rosenkohl oder so etwas brauche ich wohl gerade etwas, was da drin ist. Habe ich Lust auf Fast Food werde ich wohl gerade geringe Energiereserven haben (Stichwort: Fett und Zucker), habe ich Lust auf einen Obstsalat brauche ich wohl Vitamine, Nährstoffe und Flüssigkeit.


    Davon abgesehen halte ich Begriffe wie "germanische Ernährung" für eine falsche Wortwahl, wenn damit Naturbelassen gemeint ist. Unserer Ahnen hatten sich damals hauptsächlich von Eintöpfen die solange gekocht wurden, bis da nichts an Vitaminen mehr drin war, Breis und (sehr) selten mal ein wenig Fisch oder gar Fleisch ernährt. Mindestens genauso ungesund wie sich nur von McDoof zu ernähren.


    Für mich gilt da eher das Sprichwort "es gibt keine schlechten Lebensmittel so lange genug Abwechslung drin ist." Niemanden wird es umbringen ab und zu mal McDoof oder etwas der großen Firmen zu essen, bedenklich wird es nur, wenn es nur so etwas auf dem Teller gibt. Stimmt aber die Abwechslung (selbst was ziehen, selbst was machen, Obst von einem Baum/Busch am Wegesrand oder vom Markt) gibt es da kein Problem.


    Was man nicht so alles im Netz findet ...:P


    Irgendwie ironisch, das Teil habe ich gerade an... Ist halt inzwischen schön weit ^^


    Übrigens, dazu hättest du nichtmal im netz suchen müssen, das hatte ich damals hier in der Taverneverlinkt (dort sogar angezogen) ;)


    Gute alte Zeit, bevor es diverse Trolle gab...

    Das waren wohl Wartungsarbeiten mit der Axt. :vikinghammer:


    Bei mir gibts nicht solche Fehlermeldungen bei der Seitenwartung.


    Was muss, das muss ;)


    Naja... Ein paar mal gab es im Laufe der AF-GEschichte auch dieses Bildchen, als du am Basteln warst :P :D ;)


    Außerdem ist ist nicht jeder so ein Experte wie du, wodurch das auch mal länger dauern kann bzw sich "härter" äußern kann :)


    Auf jeden Fall gab es keinen Angriff oder sowas, nur Wartungsarbeiten ^^


    Ach? Befindet sich der Mann endlich in einer geschlossenen Einrichtung?



    btw:


    Die aktuelle Dreckwäsche bitte hier auch nicht abladen, ich möchte das nicht. Ich denke du weißt worum es geht.


    Mit geregelt meinte ich die Nennung von WE in dem Schreiben der FdAF. Was mit ihm ist, weiß ich nicht, hab ihn ne Weile nicht gesehen.


    Ich habe eine Vermutung, was du meinst, aber ich hab da auch nicht vor irgendetwas irgendwo abzuladen. Hatte das eher so gemeint, dass es wohl scheinbar irgendwelche Horrorgeschichten gibt, die dich und uns betreffen, weil wir hier ja angeblich nicht schreiben dürften, denn dazu kenne ich keine Horrorgeschichten. ;)

    shame on me, ich habe mir jetzt nicht den Thread komplett durchgelesen, daher nicht wundern, wenn ich etwas sage, was schon genannt wurde.


    Also, ich würde Internet-Mobbing (das bewusste fertig-machen einer Person/Unternehmens, weil man es nicht mag) auf keinen Fall mit einem Shitstorm gleichstellen.


    Ein Shitstorm ist eher eine etwas aus dem Ruder laufende Massenkritik. Mir fällt da das Beispiel ein, als ein Waschmittelhersteller (glaube war Waschmittel) über Facebook seine Kunden aufgerufen hat, neue Deisgns zu entwerfen. Ein guter Grundgedanke (die Designs wurden auch von den Kunden gewählt), jedoch hat der Hersteller nach einer Weile die bestplatziertesten Entwürfe gelöscht, da sie nicht ganz das waren, was er erwartet hat ("schmeckt lecker nach Brathähnchen").


    Natürlich sind diese Designs wohl eher als Scherze gemeint gewesen, jedoch waren sie nicht verboten und das sich die Kunden dann darüber aufgregt haben sollte verständlich sein. Entsprechend gab es dann auch einen Shitstorm, mit berechtigten Gründen.


    Mobbing ist definitiv zu verachten (egal ob offline oder online), aber ein Shitstorm ist lediglich eine Art Online-Demonstration. Das manche "Plakate" (aká Kommentare) dabei auch ein wenig sinnlos ausfallen können haben auch RL-Demos schon zur genüge bewiesen. ;)

    Ich wußte gar nicht das ich einen Vereinsbann ausgesprochen habe. :ugly: :wirr:


    Wie kommt jemand nur darauf das man hier nicht mehr schreiben darf wenn man in Verein XY ist? :streichel: Da scheinen ja ganz schöne Horrorgeschichten umherzugehen. :coolanim:


    lol, da scheint jemand etwas gehörig falsch verstanden zu haben, mir hat hier jedenfalls noch niemand das Maul verboten :ugly:


    wahrscheinlich bezieht es sich auf die ganzen Streitsachen, aber da war ja eigentlich nur ein bestimmter Verein dank der "Freunde des AF" eingebunden, was sich ja aber zum Glück auch schnell geregelt hat. ^^


    Diese Horrorgeschichten würden mich aber auch mal interessieren :D

    Da uns heute der Strom abgestellt wird (ja, so läuft das, wenn man einen Monat überhaupt kein Einkommen hatte :rolleyes: ) und ich leider kein Generator besitze, muss ich mich an dieser Stelle wohl für zwei bis drei Wochen verabschieden.
    Es sei denn, ich finde jemanden, der mich in dieser Zeit beherbergt. Falls das nicht der Fall sein sollte:
    Benehmt euch und seid bitte noch vollzählig, wenn ich wiederkomme^^


    Naja... Eine Nacht wolltest du ja schonmal zu mir kommen :P


    Apropos:
    Magen udn co hast du bekommen? (Irgendwie hört sich das falsch an :ugly: )

    Wie Arti schon gesagt hat, da gibt es jede Menge, hier irgendwo im Forum ist eine leicht veraltete Stammtischliste zu finden, da kannst du dich ja schonmal umschauen ;)


    Ansonsten kannst du über z. B. hier ja Leute kennen lernen, mit denen du dich treffen kannst für Feste udn mehr und wenn du willst, kannst du auch mal bei den Vereinen (Eldaring, VfgH, GGG, Wodans Erben) anfragen, ob es Stammtische in deiner nähe gibt.