Beiträge von Agarwaen Crán

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.

    Au ja, Tofu mag esse ich auch noch ab udn zu :D


    Vorausgesetzt ich bekomme geräucherten, der pure schmeckt mir nicht so...


    Egal ob jetzt zerkrümmelt als "Hackfleischvariante" in der Bolognesesoße, gewürfelt in der Nudelpfanne oder als Schnitzel ^^


    Gab da schon merkwürdige situationen, bei denen mein Vater vom Glauben abgefallen ist, als der mich beim Einkaufen mal begleitet hat:
    Einmal ein gutes Steak und gleich in der Theke daneben auch den gewürfelten Tofu geschnappt :ugly:


    Achja udn nichtnur der Tofu gehört mit cornflakes paniert, Cornflakes ergeben einfach die Beste Panade, die es gibt ^^

    Nikotin ist immernoch drin und verpestet die Luft.


    Nicht unbedingt, ich kenne einen,d er nie geraucht hat, aber sich eine E-Zigarette angeschafft hat udn die Nikotinfreien Sachen dabei dampft.


    Soll heißen, für ihn ist das einfach nur ein kleiner Genuß zwischendurch und komplett Nikotinfrei (die Nikotinfreien Liquits sind wohl auch nur halb so teuer wie die mit Nikotin). Und nach einer kostrpobe muss ich sagen: Es schmeckt wirklich ^^ so nen wenig Schoki zwischendurch ohne jede Kalorien hat was ^^

    Mal was musikalisch-lustiges hier (passend zu meinem Thread hier im selben Bereich)


    wer kennt nicht den Gangnam-Style von Psy? Es gibt eine neue Version! Qua'pla!



    Ich habe mich so weggepisst ^^ Tipp: Untertitel einschalten, dann evrsteht man auch was als jemand der kein Klingonisch kann ;)

    sind Lacto-Vegetarier nicht auch die, die ebenso keine Milch und Milchprodukte verzehren? Ich dachte, das Wort Lacto-Vegetarier stamme vom Wort Lactose ab, die ja in Milch und Milchprodukten enthalten ist.


    Dein Gedanke zu Lactose ist richtig, nur der falsche Schluss :P


    Im Grunde kann man die Fleisch- udn Fischlosen Vegetarier in zwei Gruppen aufteilen:
    Ovo-lacto Vegetarier (wie ich letztes Jahr für knapp 5 Monate), die kein Fleisch aber Eier (daher das Ovo, weiß jetzt aber nicht, woher die Abkürzung nochmal kommt) udn Milch (Lacto(se)) essen.
    Lacto-Vegetarier, die kein Fleisch udn keine Eier aber noch Milch essen.


    Fällt die Milch dann ganz weg ist nichts Tierisches mehr dabei udn man hat den Veganer ^^ Zumindest habe ich noch nie etwas von Ovo-Vegetariern gehört :D Würde ja auch keinen Sinn machen: Wir essen kein Fleisch udn auch keine Milch, weil die Tierhaltung scheiße ist, aber wir pfeifen uns Hühnerempryonen rein, weil die ja noch nichts spüren können :ugly:

    Meine Tipps: aus eigener Erfahrung, So viele Vegetarische Essensquellen rausfinden


    Die gibt es in jeder Tiefkühltruhe ;)
    Pizza Margaritha, Funghi, Spinaci (also mit Spinat belegt) :P


    Genau genommen ist Spaghettie Napoli auch schon vegetarisch. ^^


    Ich finde es da immer lustig, das viele frische Vegetarier dann immer gleich alles mögliche an Läden durchforsten, obwohl man seine Kaufgewohnheiten nichtmal ändern muss. Eben kein Fleisch mehr kaufen, ja, evtl. mal die Zutatenliste durchgehen, aber das war es auch schon wieder. :P


    Schwerer ist es allerdings, wenn man reiner Lacto-Vegetarier ist, also neben Fleisch auch auf Eier verzichtet. Aber selbst da ist der Aufwand nicht sehr viel größer. ;)

    Leute, irgendwo wurde doch mal gesagt, dass administrative- udn moderative Entscheidungen nicht zur Debatte stehen. Arti hat entschieden, dass der Thread nur für Streit sorgt udn ihn entsprechend geschlossen. Genauso wie jeder Thread nach einer gewissen Zeit nach dem letzten Beitrag auch automatisch geschlossen wird.


    Hat man vielleicht noch etwas, das man zu dem Thema unbedingt schrieben will, kann man das Team über PN anschreiben und bitten, diesen oder jenen Thread nochmal zu öffnen, weil man dieses oder jenes dazu zu sagen hat. Der angeschriebene Admin/Mod entscheiden dann.


    So war es zumindest die letzten 4 Jahre hier gewesen und bisher hat das eigentlich gut funktioniert, daher frage ich mich, wieso das jetzt auf einmal schlimm ist.


    Zur Not erinnere ich da nochmal an den langjährigen Admin/Mod Nachtwandler, der Threads bereits wegen 3 OT-Beiträgen komplett zu gemacht hatte und damals hatte sich auch niemand beschwert. :P


    Also, Thread ist zu. Wer dazu was schreiben will schreibt Arti oder mich (oder uns beide) an mit Bitte den Thread wieder auf zu machen und gleichzeitig auch mit einer kurzen Erklärung, was er (oder sie) da noch schreiben will. Hatte bisher immer gut funktioniert udn ich erinnere mich an einige Threads die dadurch wieder geöffnet wurden. ;)

    Ich hab kein Handwerk gelernt, ich bin Angestellter udn bekomme entsprechend auch Gehalt und keinen Lohn (vorausgesetzt natürlich ich hätte auch einen Arbeitsplatz) :P


    Das ist mal wieder das schöne an der deutschen Bürokratie bei Büroleuten. Noch schöner ist, woher es kommt:
    Die Handwerker bekamen ihren Lohn früher jede Woche, einfach damit sie ihr Geld besser einteilen konnten (man war der Meinung ein Handwerker nimmt seine Lohntüte, geht damit sofort in die Kneipe udn das war es). Einem Kaufmann traute man damals wohl etwas mehr zu, deswegen bekamen die ihr Gehalt monatlich, genauer gesagt Mitte des Monats.
    Das hat sich zwar zum Glück inzwischen geändert, jedoch wurde bei der Umstellung noch immer diese Trennung in Lohn udn Gehalt beibehalten, zeigt sich heute aber nur noch in den Buchhaltungskonten udn daran, dass Angestellte ihr Geld in den meisten Fällen Mitte des Monats bekommen und Handwerker Anfang bzw. Ende des Monats.
    Interessant dabei ist nur noch, dass es das Arbeitslosengeld auch Ende des Monats gibt. Handwerkervermutung? :ugly:


    Lange rede, kurzer Sinn, ich bin Bürokaufmann ^^

    (seutz)...oder mit einem PFEILHAGEL...daran hat sich nix geändert, ob das n MG ist oder nicht!.


    Richtig... Aber Bilder sagen mehr als Worte...


    Die Soundqualität mag nicht die Beste sein, aber erkennt, dass da einiges am fliegen ist. Das Ganze sidn vielleicht 100 Bogenschützen, in einer echten mittelalterlichen werden das gut 4 oder 6 mal so viele gewesen sein. Lieber Moll, in wieweit unterscheidet sich das von einer MG, abgesehen davon, dass das weniger Lärm macht? :)

    Danke für den Hinweis, an dem Holmgang hatte ich jetzt gerade auch nicht mehr gedacht...


    Wobei ich selbst da immernoch denke, dass wenn es bereits soweit gekommen ist schon beide verloren haben, da sie nicht in der Lage wahren, ihre Differenzen andersartig zu klären.

    Außerdem bietet ein Kampf nach alter Art deutlich mehr Platz für Ritterlichkeit.


    *Feind kommt auf dem Pferd angestürmt, du greifst deinen Bogen, zielst, schießt, Feind hat einen Pfeil in der Schulter udn ist erstmal abgelenkt, du greifst zu deinem Speer udn hebst den Feind damit aus dem Sattel und ein Kollege neben dirhaut mit letzter Kraft auf deinen Feind ein und zertrümmert ihm mit einem Morgenstern den Schädel, bevor er seinen eigenen Wunden erliegt und tot in die Mischung aus Knochen, Fleisch und Hirnmasse fällt. Währenddessen stürmt ein zweiter Reiter von hinten an und schlägt dir den Schädel vom Kopf*
    So war das damals wohl eher abgelaufen, nicht sehr ritterlich, wenn du mich fragst.


    Zumal die Standartstrategie eher so war, dass man versuchte den Feind zu erledigen, als er noch nicht in Angriffsnähe war (Stichwort Pfeilhagel) bzw. ihn aus sicherer Distanz zu töten (Speerwall gegen Reiter). Oder man versuchte ihn in eine Falle zu locken und nach und nach zu eliminieren. Stichwort: Römer in germanischen Wäldern: Wie Attentäter haben die Germanen von hinten einen nach dem anderen leise umgebracht, damit die Römer ja keine Chance hatten sich zu wehren. Oder der Feind wird von ein paar Leuten in eine Schlucht gelockt und von Bogenschützen aus der Luft eliminiert.


    Kein großer Unterschied zu heute, wenn du mich fragst. Die einzige Ritterlichkeit auf dem Schlachtfeld bestand darin, den Feind möglichst schnell zu töten, sodass er nicht verkrüppelt wurde. Dafür eignen sich heutige Waffen viel besser.


    Ritterlichkeit hat nichts mit Ehre zu tun sondern nur damit den Feind möglichst schnell zu töten. Nach Möglichkeit bevor du in die Nähe seiner Waffen kamst.

    Joa, aber wer hat den Nerthus-Hain erbaut?


    Ich hab ja auch geschrieben "errichtet oder zumindest regelmäßig nutzt" :P


    Und ich glaube nicht, dass es damals nur einen gegeben hat, der solche Ort genutzt hat, wahrscheinlich war das eher die ganze Dorfgemeinschaft entsprechend ist jeder mal hin udn hat da aufgeräumt udn so. Wobei es da auch wieder möglich wäre, dass sich einer als besonders fähig ausgezeichnet hat, was Rituale udn co. angeht und der dann quasi dazu verdonnert wurde die Rituale zu leiten (weil er es so gut kann) udn entsprechend auch den Platz zu pflegen.


    Ach, bei so was wünsche ich mir immer eine Zeitmaschine damit man solche Fragen endlich klären kann, wie das denn damals genau war. :(

    Na ja, ich dachte bislang immer, dass jene für allgemeine, nicht an ein Heiligtum gebundene Rituale zuständig sind. Wer jedoch pflegt und hegt das Heiligtum, oder - ganz stumpf: Wer pflückt täglich frische Blumen und bringt sie zum Altar im verbotenen heiligen Hain?


    Achso meinst du das, sorry, da hab ich dich zuerst falsch verstanden ^^


    Ich würde da ganz platt sagen, dass derjenige, der den Platz aufgebaut hat auch für dessen Pflege und Verschönerung zuständig ist.


    Ich zum Beispiel gehe auch einmal pro Woche (2 Stunden Fußmarsch) zu meinem Platz udn halte den sauber.


    Sehe ich aber so eigentlich als selbstverständlich an: Wer einen Platz errichtet oder zumindest regelmäßig nutzt ist auch für dessen Pflege verantwortlich.


    wollte ich nicht!! :(


    Schon gemerkt, da gab es wohl einen kleinen Schulckauf in der Forensoftware ^^


    Aber da stimme ich dir schon zu, ein heidnischer Priester/Ritualleiter/etc. führt dieses Amt ja nur während der Rituale aus, ansonsten ist er ein ganz normaler Mensch. Entsprechend sollte der auch nur mit seinem Namen angesprochen werden. Ein Karl bleibt ein Karl, auch wenn sein Titel Priester ist. Priester wäre in dem Fall nur eine Tätigkeitsbeschreibung (weswegen mMn da Ritualleiter besser passt) und einen Bäcker spreche ich auch nciht mit Bäcker sondern mir "Herr xy" an bzw. wenn ich ihn gut kenne eben auch mit seinem Vornamen.

    Wie soll man denn aber sonst jene nennen, die Heiligtümer wie den Nerthus-Hain und die zugehörigen Riten durchgehend bewachen, wahren und hegen? Wächter? ?(


    Blótman, Ritualleiter, Gode es gibt da genug Möglichkeiten. ;)


    kommt mir persöhnlich darauf an, wie sie sich dann selbst ernst nehmen und ihre Aufgabe!


    Richtig, nur ist da das Problem, dass einige dieses "mit Tritt in die Eier singen" durchaus als ernst betrachten. Das kann wieder nur jeder für sich entscheiden denke ich, aber jeder sollte da auch in soweit ernst sein, dass er auch Kritik annimmt, dass dieses oder jenes vielleicht nicht so gut war.


    Kenne ich auch eigener Erfahrung, wenn ich ein Ritual leite nerve ich die Leute sogar damit, wie sie das Ritual jetzt fanden (inklusive der stummen Bitte um konstruktive Kritik) udn freue mich auch immer über jeden Verbesserungsvorschlag. ^^


    edit:
    Musst du editieren, während ich dir antworte? :P :ugly:


    Das Zitat, dass da als Zitat steht ist von mir, dass kursiv geschriebene von Vailos ;)


    Ausenstehende entscheiden, welche die richtige Meinung ist, diejenigen welche diese Meinungen haben sind natürlich der Meinung, dass ihre Meinung die richtige ist. ;)


    Entsprechend hat auch niemand das Recht zu entscheiden, ob die eigene Meinung die richtige ist (Nicht nur in diesem Zusammengang sondern überall). Da ist der Weg den die Wissenschaft geht sogar ein ganz guter: Jeder Test einer Theorie hat den Zweck zu testen ob diese Theorie falsch ist. Bzw. gilt eine Theorie so lange als falsch, bis diese Test, welche die Falschheit untergraben sollen beweisen, dass die Theorie doch richtig ist. Man mag denken, dass da nichts gescheites bei raus kommt, aber ohne Wissenschaft würden wir noch in der Bronze- bzw. Eisenzeit feststecken ;) :D


    Dein Beispiel zu den beiden Kriegern gefällt mir und ist auch genug Essen für beide da hast du da meiner Meinung nach definitiv recht.


    Zum Thema Ehre und Kampf würde ich einen ehrenvollen Kampf als solchen bezeichnen, in dem man kämpft um jemanden anderen zu beschützen, gleichzeitig aber auch versucht sein Gegenüber nicht zu töten, sondern nur Kampfunfähig zu machen (auch im Krieg, da ist es vielleicht nicht ganz so einfach, gilt aber für mich trotzdem).


    Aber um Ehrenvoll oder nicht geht es hier ja auch gar nicht sondern um modernen Kampf allgemein ^^


    Und dazu würde ich sagen, dass es egal ist welche Waffe man nimmt, ein Kampf sollte immer die letzte Möglichkeit darstellen, wenn alles andere versagt hat udn alleine das es dann zu einen Kampf kommt ist schon ein Armutszeugnis für beide Parteien. Die Wahl der Waffe ist dabei schon wieder zweitrangig.
    Ausgenommen vielleicht ein kleines Kräftemessen unter Freunden, bei denen beide wissen, dass sie jetzt nur kämpfen um voneinander zu lernen und auch jederzeit aufhören zu können.

    Also, ich habe mir das voran gegangene jetzt ehrlich gesagt nicht durchgelesen, aber hier mal mein Quark ;)


    Ich sehe das ganze so (erstmal zum Wort Priester):
    Für mich ist "Priester" lediglich eine Bezeichnung eines Menschen, der ein religiöses Ritual durchführt. Soll heißen, dass ich in dem Moment ein Priester bin, in dem ich zu meinem Opferplatz dackel und dort ein Opfer darbringe. Nach dem Opfer bin ich wieder ein normaler Gläubiger.


    Bei Gruppenritualen hat der Priester (oder Ritualleiter, etc.) mehr eine Art Leiter-Funktion. Nicht er ist es, der opfert oder alles macht, sondern alle machen das. Jeder bringt Opfergaben bei, jeder sagt dazu eigene Worte, jeder gibt ein wenig Energie dazu udn so weiter und so fort.


    Der Priester überwacht und steuert das ganze nur. Überwachen in dem Sinne, dass er aufpasst, dass das ganze nicht zu weit ausufert (zum Beispiel themenfremde Zwischendiskussionen) und steuern in dem Sinne, dass er dafür sorgt, dass jeder zu Wort kommt udn keiner übergangen wird. Oder in gewisser Weise auch der Ablauf. Jeder hat ja so seinen Ritualablauf, bei einem Gruppenritual entscheidet der Ritualleiter den Ablauf (entzünde ich erst das Opferfeuer udn rufe ich dann die Götter an oder rufe ich sie an und opfere ihnen beim Anzünden schon das Holz mit? Rufe ich die Naturgeister drumherum mit an oder ignoriere ich die? Ziehe ich vor dem Ritual nochmal einen Schutzkreis (sei es in Form eines Kreidekreis oder nur geräuchert oder gar nur einmal um die Gruppe herum gegangen) oder brauche ich das nicht, weil ich den Platz bereits im Laufe vieler Rituale bereits genügend geschützt habe?).


    Genauso auch mit dem Miteinander. Wenn ich zum Beispiel merke, dass alle still wie in der Kirche sind versuche ich die Leute zu ermuntern etwas zu sagen und das Ganze ein wenig lockerer zu machen. Entweder indem ich jeden persönlich Frage ob er etwas sagen will oder indem ich andere mit einbinde (z. B. bei der Räucherung) oder indem ich meinen Tonfall etwas lockere ("Oh ihr Götter, ich rufe euch", "Ihr Götter kommt bitte, wir wollen euch etwas geben" und "Hey ihr Götter, wir sind mal wieder hier und wollen dir etwas opfern" sagt in allen drei Fällen das selbe aus. Bei einer zu lockeren Runde kann man das ganze wieder alleine durch die erste wieder etwas ernster machen. Ist es zu ernst kann man mit der dritten Anrufung die Runde wieder etwas auflockern. Die zweite wäre da so der neutrale Mittelweg).


    Soviel jetzt erstmal mein Quark dazu, nur zum Thema Priester allgemein: Jeder ist ein Priester, sobald er einen Ritualplatz betritt und dort ein Ritual macht. Egal ob nun alleine eine kleine Aufmerksamkeit an den Fulltrui oder ein Gruppenritual zum Mittsommerblot.

    Gut, ich bin ein ganz großer Borg/Q-Fan da komme ich mit Voyager definitiv auf meine Kosten :D


    Naja, Anfangs zählte ENT ja tatsächlich nicht zu Star Trek, dass hatten sie erst in der dritten Staffel rein gemacht, um die Einschaltquoten zu erhöhen :ugly: Wobei ich dank ENT inzwischen auch die Andorianer ins Herz geschlossen habe, vorher hat man ja nie viel über die erfahren :D


    Das ist geil ^^
    Zumal Jean-Luc auch wenigstens ein Name ist, bei dem das Kind nicht so gehänselt wird ^^ Irgendein vulkanischer Name oder so wäre da definitiv das Todesurteil für das Kind :D


    Naja, solange er dann nicht anfängt mir "urrrrrr" zu antworten :ugly: