Beiträge von Jossl

Schon gewusst…?

Midgard ist eine germanische Bezeichnung für die Welt oder die Erde. Das Wort ist in dieser oder ähnlicher Bedeutung als gotisch midjungards, altnordisch miðgarðr, altenglisch middangeard, altsächsisch middilgard und althochdeutsch mittil(a)gart überliefert und wurde sowohl in sakraler als auch profaner Sprache verwendet. Midgard, wörtlich „Mittelhof“ oder „Mittelgarten“, meint dabei genau genommen den Wohnort der Menschen in der Mitte der Welt.

    An Loki hätte ich auch spontan gedacht.


    Im Mythos um den Skaldenmet tritt aber auch Odin als Dieb auf.


    Der Riese Suttung bewahrt den, aus dem Blut Kvasirs und Honig bestehenden, Skaldenmet in einem Felsen auf. Odin bohrt ein Loch in die Felswand und verwandelt sich dann in eine Schlange um durch das Loch zu kriechen. Anschließend verwandelt er sich in einen Adler, trinkt den Met aus dem Kessel (Ödrörir) und fliegt dann nach Asgard, wo er den Met wieder ausspeit. Unterwegs verliert er einige Tropfen, die auf die Erde fallen und menschlichen Dichtern ihr Talent verleihen.


    Wenn das mal nicht die Geschichte eines gut ausgeklügelten Diebstahls ist :prost:


    Edit: Vielleicht ist es ja doch nicht sooo diebisch, da die Asen und Wanen ja Kvasir erschaffen haben und somit einen berechtigten Anspruch auf dieses magische Getränk haben...


    Edit2: Hier nochmal der komplette Mythos:


    An Loki hätte ich auch spontan gedacht.


    Im Mythos um den Skaldenmet tritt aber auch Odin als Dieb auf.


    Der Riese Suttung bewahrt den, aus dem Blut Kvasirs und Honig bestehenden, Skaldenmet in einem Felsen auf. Odin bohrt ein Loch in die Felswand und verwandelt sich dann in eine Schlange um durch das Loch zu kriechen. Anschließend verwandelt er sich in einen Adler, trinkt den Met aus dem Kessel (Ödrörir) und fliegt dann nach Asgard, wo er den Met wieder ausspeit. Unterwegs verliert er einige Tropfen, die auf die Erde fallen und menschlichen Dichtern ihr Talent verleihen.


    Wenn das mal nicht die Geschichte eines gut ausgeklügelten Diebstahls ist :prost:


    Edit: Vielleicht ist es ja doch nicht sooo diebisch, da die Asen und Wanen ja Kvasir erschaffen haben und somit einen berechtigten Anspruch auf dieses magische Getränk haben...


    Edit2: Hier nochmal der komplette Mythos:


    In ungarischen Volkssagen zeigen "Wunderhirsche" wo Kirchen oder Burgen gebaut werden sollen. Irgendetwas Heiliges muss also auch an diesen Tieren sein, so wie du es gefühlt hast. Von einer weissen Farbe weiß ich allerdings nichts. Ich würde dir zwar nicht raten eine Burg im Wildpark zu errichten, aber vielleicht ist diese Sagengestalt ja trotzdem interessant für dich. Wenn du willst kann ich mal meine Mutter fragen was für Märchen mit magischen Hirschen sie, als Ungarin, so kennt ;)

    In ungarischen Volkssagen zeigen "Wunderhirsche" wo Kirchen oder Burgen gebaut werden sollen. Irgendetwas Heiliges muss also auch an diesen Tieren sein, so wie du es gefühlt hast. Von einer weissen Farbe weiß ich allerdings nichts. Ich würde dir zwar nicht raten eine Burg im Wildpark zu errichten, aber vielleicht ist diese Sagengestalt ja trotzdem interessant für dich. Wenn du willst kann ich mal meine Mutter fragen was für Märchen mit magischen Hirschen sie, als Ungarin, so kennt ;)

    Zitat

    und wir beide saßen mit Karteikarten auf der Rückbank und haben gelernt. Wie viel ist 172? Wie viel 56? Wie viel 28? Auf dem Weg nach Hause dann noch mal: 27 = 128, 182 = 324, 56 = 15625.


    Ich muss wohl in einer anderen Welt leben als der Autor dieses Artikels. 5 hoch 6 und ähnlichen Schwachsinn musste ich nie auswendig lernen und schon gar nicht in der FÜNFTEN (!!!) Klasse (ist der Brief ein Fake???). Viel gelernt habe ich eh niemals und mein Abi hab ich trotzdem fast schon sicher in der Tasche...


    Das was da in dem Brief beschrieben wird sind Ausnahmen und nicht die Regel! Solche Verrückten Eltern (und auch Schüler) gibt es natürlich aber das war doch früher nicht anders oder? Also ich und ein Großteil meiner Schulkameraden haben uns mit einem minimalen Aufwand durch die Schule gemogelt. Wer süchtig nach guten Noten ist verpasst doch das schönste der Schulzeit: Quatsch machen, mit Freunden Unsinn reden, Spickzettel an den ungewöhnlichsten Orten verstecken, Draußen sein, Fussball spielen, die Lehrer ärgern, lang wachbleiben, saufen (aber erst in den letzten jahren ^^ )und total verschlafen in der Schule hocken usw. Ich wohne sogar in Baden-Württemberg wo alles ja noch vieeeeel schwerer ist als in den anderen Bundesländern (vor allem den Neuen) und habe auf die schriftlichen Abiprüfungen insgesamt höchstens 30 Stunden effektiv gelernt.


    Natürlich wäre ein Jahr mehr cool gewesen und meine Noten wären vielleicht auch ein bisschen besser gewesen aber nötig ist es auf gar keinen Fall. Und schwerer geworden ist es im Vergleich zu "früher" wohl auch nicht. Wir hatten im Gegensatz zu anderen Generationen nie Griechisch, Latein usw. und in den Fächern die wir hatten mussten wir selten viel auswendig lernen, meistens kam man auch mit irgendwelchem Geschwätz und gesundem Menschenverstand durch. Es liegt nicht am Staat, dass Schüler so unter Leistungsdruck stehen sondern an den Eltern und an den Schülern selber, dieser Leistungsdruck ist nur eine Illusion, man muss nicht "gut" sein!


    Wer eben nicht fürs Gymnasium geeignet ist der kann doch einen anderen Schulabschluss machen und danach eine Lehre, Ausbildung usw. Wenn man einmal eine 5 im Zeugnis hat, sitzen bleibt oder sogar von der Schule fliegt dann geht doch die Welt nicht unter. Ich glaube man kann ohne Abi genau so glücklich werden wie mit. Es kommt im Leben nicht auf die Noten an. Es gibt bei uns Einser-Schüler, die die größten Idioten sind und so schüchtern und nervös, dass sie wohl durch kein Bewerbungsgespräch kommen werden. Die und ihre Eltern sind natürlich stolz auf diese Leistung (eine Leistung die keinem nutzt) und werden dadurch angespornt noch mehr zu lernen, die Eltern können dann auch überall toll angeben. Es gibt wohl nichts in ihrem Leben auf das man wirklich stolz sein könnte. Ich glaub ich muss mich noch mal wiederholen: ES KOMMT IM LEBEN NICHT AUF DIE NOTEN AN!


    Wer extrem viel lernt ist selber Schuld, hat bescheuerte Eltern oder ist, so hart das auch klingt, einfach zu blöd fürs Gymnasium und soll anstatt sich zu quälen lieber einen richtigen Beruf lernen, was auch viel ehrbarer ist als das ganze Leben am Schreibtisch zu verbringen! An unserem Staat und Schulsystem liegt das alles auf jeden Fall nicht. Und an der "Hektik unserer modernen Zeit" oder ähnlichen Ausreden auch nicht, meine Mutter hat in ihrer Schulzeit viel mehr gelernt als ich und sie lebte ja nicht mal in der bööösen kapitalistischen "Leistungsgesellschaft" sondern im Sozialismus...


    Den Göttern sei Dank, dass weder ich noch meine Eltern jemals so verrückt waren wie die Familie aus dem Brief :prost:

    Mysteriös bei mir ists das selbe. Entweder wir werden von einem Bot gespammt, jemand hat ziemlich viel Zeit und klickt bei jedem Beitrag auf "bedanken" oder ein Link zu unserm Forum wurde irgendwo gepostet, wo es ziemlich viele Leute, die auch an unserem Glauben interessiert sind, sehen können. ?(

    Mysteriös bei mir ists das selbe. Entweder wir werden von einem Bot gespammt, jemand hat ziemlich viel Zeit und klickt bei jedem Beitrag auf "bedanken" oder ein Link zu unserm Forum wurde irgendwo gepostet, wo es ziemlich viele Leute, die auch an unserem Glauben interessiert sind, sehen können. ?(

    Zitat

    Aber wenn ich sehe das dafür schon wieder so viele massen an Holz verschwendet wurden sind, dann kann ich nur den Kopf schütteln.


    Eine Achterbahn aus Metall und Kunststoff ist mit Sicherheit genauso schädlich für die Umwelt...Überleg mal wie viel Kohle für die Gewinnung und Verarbeitung von Stahl verheizt wird, Holz wächst wenigstens nach.
    Sooo viel sind 1000 Kubikmeter (wie auf der Homepage steht) übrigens auch nicht, überlegt mal was täglich in Deutschland im Papierkorb landet :S



    Zitat

    Gut.
    Alles was die alten Götter ins Gedächtnis der Menschen zurückruft, ist gut, solange es positive Assoziationen sind.
    Ob die Sache einen kommerziellen Hintergrund hat ist zweitrangig.
    Präsenz ist was zählt.


    Sicherlich. Also auch wenn es viel zu klischeehaft und Umweltschädigung zum reinen menschlichen Vergnügen ist, so finde ich es grundsätzlich nicht schlecht. Die bauen doch eh jedes Jahr ne neue Achterbahn (dagegen kann man was haben), dann ist es doch nicht schlimm wenn mal eine aus Holz ist und Wodan heißt. Ein wenig authentischer dürfte es allerdings ruhig sein...


    Zitat

    was würden Christen sagen wenn

    Tschuldigung, aber den Halbsatz musste ich einfach mal aus dem Zusammenhang reißen... Wir sind keine Christen, es kann uns doch völlig egal sein, ob es für ihren eitlen, egoistischen Wüstengott und seine Anhänger eine Sünde wäre, wenn eine Achterbahn nach ihm benannt wird. Ob es für unsere Götter entehrend ist, das ist das Entscheidende. Und das finde ich ist hier nicht der Fall.


    Zitat

    Oder eine große Rutsche bei der die Rutsche durch den Mund Allah´s führt?


    Moslems finden es schon schlimm ihren Gott bildlich darzustellen, unsere Ahnen haben Holzpfähle als Götterdarstellungen aufgestellt. Uns mit den Moslems zu vergleichen erscheint mir doch recht seltsam.




    Also zusammenfassend sag ich mal, es ist nicht gerade schön nen Haufen Bäume zu fällen und ne Achterbahn draus zu bauen, dagegen dass dann mit dem Namen unserer Götter zu vermarkten habe ich aber eigentlich nichts.


    P.S. Ich will mir nen neuen PC kaufen und bin beim zusammenstellen auf dieses Gehäuse gestoßen. Hat doch nen coolen Namen oder? http://www.mindfactory.de/prod…hne-Netzteil-schwarz.html

    Man muss wie eigentlich bei allem eine goldene Mitte finden, die Gradwanderung schaffen. Jemand der sich mit allem abfindet ist schwach und nur ein Schaf, ein Mitläufer, ein Nichts. Jemand der aber im Gegenteil immer um alles kämpft wird auch kein Glück finden und er wird im Leben überall anecken und auf Unverständnis, Hohn und vielleicht sogar Widerstand treffen. Da ich am Montag meine Abiturprüfung in Deutsch geschrieben habe fällt mir spontan Michael Kohlhaas ein, der für den Kampf um Gerechtigkeit mit dem Leben bezahlt. (Wers nicht kennt kann ja im Internet ne Zusammenfassung lesen).


    Du musst dich also in jeder speziellen Situation entscheiden ob es sich lohnt zu kämpfen oder nicht, ob es ehrenhaft, mutig und notwendig ist oder einfach nur kindisch, trotzig und dumm.

    Grade in der Zeitung (Schwarzwälder Bote) gelesen:


    Zitat

    Berlin - Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner will das massenhafte Wegwerfen von Lebensmitteln eindämmen. In Deutschland landen jährlich Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Morgen will Aigner eine Studie zum genauen Ausmaß der Verschwendung vorstellen. Ende März soll gemeinsam mit Wirtschaft, Verbraucherschützern und Kirchen überlegt werden, was dagegen getan werden kann. Ein Problem ist, dass viele Verbraucher Lebensmittel zu früh wegwerfen, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Dabei können bestimmte Produkte auch später noch ohne Gefahr gegessen werden.



    Na mal schauen ob das was bringt, ich bezweifle es zwar, aber die Hoffnung stirbt zuletzt...

    Grade in der Zeitung (Schwarzwälder Bote) gelesen:


    Zitat

    Berlin - Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner will das massenhafte Wegwerfen von Lebensmitteln eindämmen. In Deutschland landen jährlich Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Morgen will Aigner eine Studie zum genauen Ausmaß der Verschwendung vorstellen. Ende März soll gemeinsam mit Wirtschaft, Verbraucherschützern und Kirchen überlegt werden, was dagegen getan werden kann. Ein Problem ist, dass viele Verbraucher Lebensmittel zu früh wegwerfen, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Dabei können bestimmte Produkte auch später noch ohne Gefahr gegessen werden.



    Na mal schauen ob das was bringt, ich bezweifle es zwar, aber die Hoffnung stirbt zuletzt...

    Zitat

    Dann werden sie nur Taub, tun aber nicht weh. Kenne das nämlich auch. Schlafe gerne irgendwie doof auf meinen Armen. Das wirds keinesfalls sein.


    Also ich finde das ist schon ein sehr unangenehmes Gefühl, aber vielleicht hast du recht, als "schlimme Schmerzen" würde ich das nämlich nicht bezeichnen...

    Zitat

    Dann werden sie nur Taub, tun aber nicht weh. Kenne das nämlich auch. Schlafe gerne irgendwie doof auf meinen Armen. Das wirds keinesfalls sein.


    Also ich finde das ist schon ein sehr unangenehmes Gefühl, aber vielleicht hast du recht, als "schlimme Schmerzen" würde ich das nämlich nicht bezeichnen...

    Kennt ihr das nicht? Wahrscheinlich liegst du einfach mit deinem Kopf auf deinem Arm und klemmst dir dadurch an der Schlagader im Oberarm das Blut ab...das hatte ich auch schon. Versuch einfach eine andere Schlafposition zu finden :ugly:

    Kennt ihr das nicht? Wahrscheinlich liegst du einfach mit deinem Kopf auf deinem Arm und klemmst dir dadurch an der Schlagader im Oberarm das Blut ab...das hatte ich auch schon. Versuch einfach eine andere Schlafposition zu finden :ugly:

    Ich kopiers mal für die dies sonst nicht sehen könnten ;) (den folgenden Text hat Ellleshar in seinem Facebookaccount gepostet)


    Ich kopiers mal für die dies sonst nicht sehen könnten ;) (den folgenden Text hat Ellleshar in seinem Facebookaccount gepostet)


    Zitat

    meines wissens leben wir nicht mehr in der Atike


    Aber wir sind immer noch Menschen, es kann also nicht grundsätzlich menschlich sein, so etwas kategorisch abzulehnen.


    Zitat

    Da hast du sicherlich recht aber diese Typen wollen ja das JEDER Säugling getötet wird wenn die Eltern es wollen.


    WENN die Eltern es wollen, was ja wohl sehr sehr selten der Fall ist. Ich frage mich gerade ob diese Wissenschaftler selbst Kinder haben ?(


    Ich habe noch einen interessanten Wikipedia-Artikel zu dem Thema: Neonatizid – Wikipedia


    Edit:


    Zitat

    und warum sollte ein Kind mit einer behinderung nicht glücklich werden


    Das weiß ich nicht, ich kann nur subjektiv von mir selbst sagen, dass ich mit einer ernsthaften Behinderung nicht leben wollen würde.

    Zitat

    meines wissens leben wir nicht mehr in der Atike


    Aber wir sind immer noch Menschen, es kann also nicht grundsätzlich menschlich sein, so etwas kategorisch abzulehnen.


    Zitat

    Da hast du sicherlich recht aber diese Typen wollen ja das JEDER Säugling getötet wird wenn die Eltern es wollen.


    WENN die Eltern es wollen, was ja wohl sehr sehr selten der Fall ist. Ich frage mich gerade ob diese Wissenschaftler selbst Kinder haben ?(


    Ich habe noch einen interessanten Wikipedia-Artikel zu dem Thema: Neonatizid – Wikipedia


    Edit:


    Zitat

    und warum sollte ein Kind mit einer behinderung nicht glücklich werden


    Das weiß ich nicht, ich kann nur subjektiv von mir selbst sagen, dass ich mit einer ernsthaften Behinderung nicht leben wollen würde.