Beiträge von Wumpy

Schon gewusst…?

Allsherjargode (Allsherjargoði) ist eine isländischer Titel. Das es diesen Titel im germanischen Glauben außerhalb Islands gab, ist sehr unwahrscheinlich und nicht belegt.

    Heidentum ohne Rituale stelle ich mir auch sehr schwierig vor.

    Geht schon, muss man allerdings auf einiges verzichten. Es sei denn, man ist von Hause aus christlich. Ich empfehle wieder einmal das Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens. Darin sind doch einige Zaubergebete enthalten, auch ohne Einbeziehung christlicher Mythologie. Oftmals allerdings mit sehr praktischem, bäuerlichem Charakter. Zaubergebete um Geld, Gesundheit, Fruchtbarkeit usw. Germanische oder andere heidnische Götter werden allerdings nicht genannt, durchaus aber Sonne, Mond, Wind, Wasser, bestimmte Bäume und Pflanzen... eine Art neuzeitlicher Animismus eben.


    Habe es mir gekauft, aber leider den Register Band erwischt, also wo drin steht, wo ich diesen und jenen Begriff nachschlagen kann, hast Du mal eine ISBN oder ein konkretes Angebot für's eigentliche Buch an der Hand?

    Kennt jemand das Buch "Nordische Magie" von Nerthus von Norderney?


    Wenn ja, ist es empfehlenswert?


    1. Ja und 2. Nein


    Hallo, hab's mir jetzt doch angeschafft.
    Ist ganz nett, mal reinzuschauen, aber mehr nicht.
    Informationsgehalt ist mäßig, die Ausdrucksweise ist teilw. unpassend und nicht sonderlich sachlich.
    Liest sich stellenweise als wolle die Frau eher ihr Alltagsleben der Leserschaft präsentieren...


    Will es aber auch nicht vollkommen schlecht reden, manche Aspekte sind ganz nett und man kann es schnell und flüssig durchlesen.
    Also, wenn man es gebraucht für 5-10€ bekommen kann, ist es eine nette Ergänzung für die Hausbibliothek.

    Wollte jetzt nicht n neuen Thread für vom Stapel lassen, darum schreib ich es in diesen hier, weils thematisch halbwegs passt.


    Die 4 Elemente werden symbolisiert z.B. bei Faust mit:



    Salamander, Feuer.
    Undene, Wasser.
    Sylphe, Luft.
    Kobold, Erde.


    Würde man jetzt als Enstprechung für das jeweilige Element eine Figur aus unserer Mythologie heran ziehen, welche würden Euch einfallen?



    (Am Besten solche aus der Niederen Mythologie und eher positiv besetzt)


    Mir würde spontan einfallen:


    Feuer, Surt.
    Wasser, Njörd.
    Luft, Elfen.
    Erde, Zwerge.


    Eure Ideen?

    Algiz.... Raidho.... Thurisaz..... vielleicht auch Isa, um die Ist-Stiuation auf jetztigem Stand einzufrieren und nicht noch stärker eskalieren zu lassen.
    Letztendlich können Runen das Problem nur unterstützend begleiten. Zur Problemlösung empfiehlt sich wohl Stahl....

    Isa zum Einfrieren des Konfliktes, richtig.
    Aber wozu dann Thurisaz??? Thurisaz würde doch in unberechenbarerweise alles durcheinander wirbeln.

    Wumpys Frage welche Macht bei Runenzauber wirkt beschäftigte mich auch lange Zeit.
    Jens Christianssons Erklärung mit den Naturgesetzen kommt auch meinen Vorstellungen recht nahe.


    Nach meiner Auffassung existierten die Runen schon immer, sind im eigentlichen Sinn niemals entstanden oder irgendwie geschaffen worden, sondern sie existierten im Ginnungagap, bzw. sie sind dieser selbst.
    Anders ausgedrückt sind sie sozusagen der "geistige Bauplan" des Universums, die Urmuster nach denen alles entstand und funktioniert. Götter, Riesen, zwerge. Menschen, Elemente, Planeten, Galaxien usw.
    Ich weiß, das klingt alles ziemlich pathetisch und abgehoben, und erhebt auch keinerlei wiassenschaftlichen Anspruch, aber ich sehe das nun mal so.


    Meinen Gedanken zufolge, die ich mir weitergehend über das Thema gemacht habe, stammt die Kraft der Runen vom Urgeist/Urkraft/Weltengeist Fimbultyr (sehe lso F. nicht als weitere Bez. für Wotan).
    Die Kraft der Götter und Ahnen kamen ggf. später additiv hinzu.

    Welche Macht wirkt bei Runenzauber?



    Wenn ich eine oder mehrere Runen bei einem Ritual anwende, welche Macht wird aktiviert?
    Ist es die Macht der Ahnen, die der Götter oder eine andere Macht, die den Runen inne wohnt?

    Hexerei gestattet bei Befehlsverweigerung sogar den Fluch...
    Was in manchen sogar christlich geprägten Glaubensgemeinschaften praktiziert wird,
    Ein Schutzheiliger der für Regen zuständig war und es an Sorgfalt fehlen ließ wurde von seinem Platz aus der Kirche verbannt und landete im Fluß.
    Als es anfing zu Regnen brachte man ihn unter Segnungen und Sorgfalt wieder zurück an seinen Platz.


    Nun ja, die Fragen bleiben:


    Anrufung einer anderen Entität (Elfe/Zwerg), verärgert die Götter oder nicht?
    Bring ein Ritual zur Anrufung der Götter mit z.B (brennenden) Papier-Zauber mehr als ein Gebet?
    Bringt ein Ritual einer anderen Entität neben dem Gebet an die Götter mehr als nur das Gebet?


    Sicherlich den des Rotzebengels, nur ist die Frage, ob im Guten.


    Dennoch die Frage: Mittels eines Rituals wende ich mich an, sagen wir Zwerge oder Elfen, ich bitte sie dieses und jenes für mich zu tun.
    Wird es die Götter verärgern, oder nicht.


    Was aber dem Schicksal nicht zuwiderläuft.


    Das sehe ich auch so, es ist wie zusätzliche Hilfe holen.
    Auch aus meiner Sicht in etwa, die Götter nicht mit allem zu belästigen.
    Andererseits bin ich mir nicht sicher, ob es ein Problem ist, die Götter um etwas zu bitten und überdies sich an z.B. eine Elfe zuwenden und das gleiche Anliegen vorzutragen.


    Die Frage wäre sicher auch die Formulierung, eine Befehlsform hielte ich auch bei Elfen für falsch, andererseits wäre die Bitte eigentlich "nur" ein weiteres Gebet....auch wenn ich es mit Papier-Zauber o.ä. versehe.


    Wäre denn ein magisches Ritual (als Bitte formuliert), unter Anrufung der Götter, wirksamer als ein "normales " Gebet (ggf. Blot incl. Met-Opfer)?

    Hmm, versuche mal meinen Standpunkt zu erklären.
    Die Nornen und Götter bestimmen das Schicksal.


    Für mich sind in den von den Nornen gesponnenen Fäden die (Schicksals-)Prüfungen (im Guten wie im Schlechten) enthalten.
    Und Prüfungen kann ich nunmal bestehen oder nicht, wenn ich versage, werde ich sie später nochmal vorgesetzt bekommen, sei es in diesem oder im nächsten Leben.
    Wenn ich als gläubiger Asatru mit den Göttern in Verbindung stehe, insofern, dass ich sie verehre und ihre Macht anerkenne, wird mir Schutz und Segen zuteil.
    Ich habe also die Handlungsfreiheit mich mit der Kraft, die mich geschaffen hat, in Verbindung zu setzen oder es eben nicht zu tun.
    Wenn ich mich entschlossen habe, mich mit den Göttern in Verbindung zu setzen, erhalte ich Schutz/Hilfe bei den Schicksalsprüfungen.


    Wenn ich nun Wesen der Niederen Mythologie um etwas bitte, also weitergehende Hilfe in Anspruch nehme, wäre das eine weitere Hilfe bei den Schicksalsprüfungen.


    Stellt sich die Frage, ob die Götter das akzeptieren oder eben nicht.

    Frage in die Runde:


    Stellt Euch vor, ihr wolltet es nicht beim Beten bewenden lassen, sondern für jemanden, den es schlecht geht, hexen.
    Ihr würdet z.B. einen Ritual machen, wo z.B. ein Zettel verbrannt wird (o. ä.), ein selbst verfasster Spruch gesagt wird usw.


    Würdet ihr die Götter anrufen oder ein Wesen aus der Niederen Mythologie (z.B. eine Elfe)?
    Einerseits könnte es sein, dass man die Götter verärgert, wenn man ein Ritual macht und sie anspricht, weil sie nicht für so etwas "Niederes" wie Magie heran gezogen werden möchten bzw. es so aussieht, als würde man meinen, man könnte die Götter überlisten/nötigen (was natürlich nicht möglich ist).
    Andererseits könnte es sein, dass es sie verärgert, wenn man sich an ein (im Vgl. zu ihnen) niederes Wesen wendet.


    Was meint ihr?

    DonGeilo=Odinkar



    ......ist meine dezente Vermutung.


    Don, warst Du in Vorschulalter bereits Hochgradfreimaurer, hast bei Beginn der Pubertät schon 3 Satanische Orden durch, wurdest bald darauf zum Wicca initiiert, dann Katholik, bist zu Islam konvertiert und vor kurzem Asatru geworden?



    Nur so ne Frage.... :sleeping:

    Ist das mit Walhalla nicht irgendwie germanischer Dschihadismus?

    Julius Evola | Aufsatz- und Artikelsammlung


    ABER: Islam hat zwei Kategorien, 1 Haus des Islams, heißt Moslems und die Islamische Welt und 2 Haus des Krieges, heißt Nicht-Moslems und Nicht-Islamische Welt.
    Werde das nicht weiter ausführen, kann sich jeder selber weiterdenken....


    Wie wir im Hohe Lied erfahren, gleicht Vergeltung der Gabe.
    Wir sehen also nicht jeden andersartigen Menschen als Gegner/Feind an, jedoch, wer uns anlügt und betrügt, den dürfen wir das Gleiche tun. Wer uns angreift, den dürfen wir abwehren/selber angreifen.