Beiträge von Grout

Schon gewusst…?

Die Frauen der Wikinger waren ihren Männer gleichgestellt.

Schlug oder betrog ein Mann seine Frau oder konnte er nicht für Unterhalt aufkommen, durfte sie die Scheidung einreichen.



    Meine Guete, jetzt bekommt euch doch mal wieder ein. Kann man jetzt nicht mal mehr ueber irgendein Thema reden, ohne dass es gleich ausartet!


    Laecherlich...

    Ja... Das habe ich heute auch gesehen. Gut fande ich die Unterschrift zur Titelzeile, in der hervorgehoben wurde, dass es sich um einen deutsche Namen handelt...


    Bei allen Goettern ich habe nichts gegen jeden Menschen auf dieser Welt, sofern er mich nicht belaestigt, aber man kann doch wohl noch sagen, dass der Name Ahmet nicht deutsch ist oder?

    Ich will eben nicht an Menschen gebunden sein, die nicht aus feien Stücken hinter mir stehen!

    Schoene Worte, aber eben leider nur Worte und so nicht immer durchfuehrbar ;)


    Absicherungen sind immer gut, auch gegenueber sich selbst. Man muss ja ein Eid nicht gegenueber einer anderen Person schwoeren.

    Kurz: Ja


    Wenn sie jedoch eidbruechig wird, dann muss ich diesen auch nicht halten.


    Natuerlich ist es schoener, wenn es von innen heraus kommt, da stimme ich dir ja auch zu, darum geht es jedoch nicht bei einem Eid. (mMn)


    Ein Eid ist eine Absicherung beider Parteien und kein gehaltloser Auspruch.

    Den Eid sehe ich als das ausgesprochene Versprechen, das somit verbindlich ist. Vor den Goettern und der Gemeinschaft.


    Wenn du dich aenderst und dann nicht mehr fuer jemanden da sein moechtest, genau dafuer sehe ich ein Eid gemacht. (oder andersherum) Durch den Eid wird es verbindlich, warum auch immer man diesen nicht mehr erfuellen moechte, du bist daran gebunden. Eine gegenseitige Absicherung sozusagen.

    Genau deswegen sollte man sich ja gut ueberlegen, wen und fuer wie lange man dieser Person einen Eidschwur leistet...


    Wir drehen uns im Kreis ;)


    Nochmal: Ein Eid sollte niemals leichtfertig abgelegt werden.

    Was ist, wenn man jemandem "Treue" schwört und sich diese Person so sehr zum Negativen entwickelt, dass du nicht mehr zu ihr stehen kannst/willst! KA wenn der Mensch zum Mörder, Terroristen wird oder jemandem von deiner Familie etwas antut...Dann bindet dich ein Eid an einen Menschen, den du vll sogar inzwischen verachtest.. So jemandem müsstest du dann eben noch die Treue halten, weil du einen Schwur geleistet hast...

    Das wuerde Vorraussetzen, dass man jemanden einen Eid geschworen hat, dem man nicht gut genug kannte... Ein Eidschwur sollte nicht leichtfertig geleistet werden und gut bedacht sein. Das sollte also gar nicht vorkommen (koennen).


    Und fuer mich wuerde ich sagen, dass ich mich IMMER an einen solchen Schwur halten wuerde. Ich wuerde auch davon ausgehen, dass mein gegenueber dies tut, auch wenn er/ich das vielleicht gar nicht mehr will, sonst waere ein Schwur nur eine lose Zusage und kein Eid.


    Wenn man sich noch nicht sicher ist, kann man es ja immer noch zeitlich begrenzen.

    Ich sehe keinen Mehrwert in einem Tempel...


    Zumal er, auch wenn dieser in der Mitte Deutschlands stehen wuerde, einfach viel zu weit Weg ist.


    Mein Weg waere eher folgender: Kultgemeinschaften in ganz Deutschland bauen sich eigene Opferplaetze. Diese muessen auch nicht sonderlich groß sein, geschweige denn richtige Bauwerke. Es reicht auch ein freier, abgelegener Platz, aber das ist alles Sache der jeweiligen Gemeinschaft. Die Plaetze werden dann zwischen den Kultgemeinschaften geteilt, Grundregeln festgelegt (kleinster gemeinsamer Nenner) und vielleicht sogar, frueher oder spaeter, gemeinsam Feste gefeiert.

    So wuerden auch alle ein klein wenig mehr zusammen ruecken und der Schritt zu einem erstarkenden Heidentum in Deutschland waere auch getan, woraus dann auch sicherlich ein großer Tempel entstehen koennte.

    (Gemeinschaften ohne eigenen Opferplatz koennten zb. durch eine Gabe auch die der anderen nutzen und haben dann vielleicht auch das Beduerfnis auch so etwas aufzubauen.)


    Aber diesen Weg sehe ich momentan nicht.

    Ihr erstes Video wurde hier schon eimal verlinkt, das war auch ganz "besonders"


    Wie ich sehe, selbst wenn sie recherche betrieben haette, ohne Weiterentwicklung...




    P.S.: Eines ihrer Ersten...

    Ich wuerde sagen, dass ein Eid nicht nur vor den Goettern, sondern auch vor einer Gemeinschaft/Vertrauten oder aehnliches, abgelegt werden sollte, nicht weil diese einen "in die Richtige Richtung" stoßen koennen, sondern weil nicht nur die Gotter, sondern auch deine Freunde, bei einem eventuellen Eidbruch , sich von dir abwenden koennen/sollten.


    Einen Eid zu schwoeren sollte ernst genommen werden, insbesondere einen Jueid. Das ist kein: ~Wir schauen mal, vielleicht kann ich das gar nicht. Ich kanns ja probieren... Irgendwer wird mich schon unterstuetzen.~

    Um uns herum gab es auch ein bisschen was. Sah ganz gut aus, aber war kein Vergleich zu den Jahren davor. Aber das schlimmste ist, ich hatte keins und damit wars irgendwie lahm... Ich kann mir nicht helfen.


    Frohet Neuet (Auch wenn ich nicht in Stimmung bin)