Beiträge von Bernd

Schon gewusst…?

Die Dächer ihrer Häuser deckten die Wikinger für eine effektive Wärmedämmung mit Grassoden.
Im Inneren des Hauses brannte immer ein offenes Feuer. Rundherum bauten die Wikinger Bänke, die Schlaf- und Sitzplätze für die gesamte Familie boten.

    Liebe Dreizehn,
    ich verstehe was du meinst. ich habe lange Zeit auch so gedacht. Eine Erkenntnis musste oder durfte ich lernen: "sei wie du bist... denn genauso bist du richtig!"
    Ich hatte viele "Freunde", solange ich mit dem Schwarm geschwommen bin. Erst als ich mich selbst in Frage stellte... mein Leben, mein Handeln und mein Tun... erst dann begann ich, mich selbst wieder zu finden. Als ich diesen Abschnitt endlich bewältigen konnte, waren viele der lieben Freunde nicht mehr da. Diejenigen aber, die noch da waren, sind die echten und wahren Freunde und oder Familie. Ich wünsche dir wirklich so viel Kraft, du selbst zu sein. Du hast es sicher nicht nötig, "Everybodys Darling" zu sein. Steh zu dir selbst und was dich ausmacht... und du ziehst andere, gleichdenkende Menschen in dein Leben. Und glaube mir.... alles andere wäre Betrug an dir selbst... das sind meine Erfahrungen. LG Bernd

    Ich lese daraus, dass es hier vielen nicht egal ist, was andere für eine Meinung über dich haben. Leute..... wir haben uns schon distanziert, als wir den Weg der alten Sitten beschritten haben. Wenn du diesen Weg lebst, dann bist du schon ausserhalb der normalen Gesellschaft. Es geht im Leben nicht darum, anderen zu gefallen, sondern selbst zu leben. Mit Leben meine ich, jeden Tag dankbar zu sein, dass man selbst gesund ist.... dass man zu Essen und zu Trinken, sowie ein Dach über dem Kopf hat. Leben heißt bewusst zu leben... alles jeden Tag neu zu erfahren... ohne Vorurteile oder Meinung. Wir leben jeden Moment im hier und jetzt... und nicht im gestern oder morgen. Gerade jetzt liest du das was ich geschrieben habe. Werdet Euch bewusst, dass das Jetzt gerade stattfindet.

    sehr schön formuliert..... was soll's.... mir ist mittlerweile Sch....egal, was andere von oder über mich denken. Ich mach mein Ding und fühl mich gut dabei.

    Koshka, lass dich bloß nicht von anderen in eine Schublade pressen... das machen die schon sobald du mit irgend jemanden zusammen kommst. Zieh dein Ding durch... ohne Angst oder Befürchtung was andere darüber sagen oder denken. Dadurch zeigst du Stärke und ziehst auch damit die richtigen Menschen in dein Leben, die dich verstehen und dir gut tun. Es ist nicht leicht... das sagt keiner... aber es ist der einzig richtige Weg... wenn man seinen Weg geht. Ich wünsche dir viel Kraft, Mut und den Sieg über dich selbst und über die Meinung anderer. LG Bernd

    Hallo,
    Ich bin mir sicher, dass es sowas wie "böser Blick" oder "Verwünschungen" auch heute noch gibt. Es wurde damals schon verwendet und warum soll es heute nicht auch noch so etwas geben.... nur weil viele von unseren Mitbürgern nicht mehr daran glauben? Früher wurde vor einer Schlacht eine Nidstang aufgestellt:
    Nidstang
    In den Zeiten, als das Runenwissen noch lebendig war, gab es den Nidstang als äußerst starken Fluch gegen den Feind. Eine Stange, die etwa drei Meter hoch war und mit einem Pferdeschädel bestückt war, wurde gegen die Himmelsrichtung aufgerichtet, in die sich der Feind befand. Auf dem Stab waren üble Beschimpfungen und Verfluchungen in runischer Schrift eingeritzt und mit Blut geweiht. Diese Tatsache stammt aus dem Kreddur Manuskript und sollten die Geister des Landes gegen den Feind verärgern.


    Wer an die alten Götter und die alten Sitten glaubt.... Wer mit Runen arbeitet oder sogar Seiďr praktiziert der weiß, dass so etwas wie Verwünschungen etc. existent sind. LG Bernd

    Hallo Koshka,
    Darf ich dich fragen: Warum misst du dich an den Anderen? Wer sagt denn, dass du nicht "richtig tickst"? Mein Rat an Dich; lebe dein Leben so, wie du es für dich richtig empfindest! Ohne Angst zu haben, dass Du falsch denkst! Sobald du versuchst, es den Anderen recht zu machen, bist du nicht mehr DU Selbst. Denke für dich etwas um..... es muss dir gut gehen... mit deinem Tun, deinem Handeln und deinen Gedanken. Alles andere wirst du nie erfüllen können. Du wirst es nie Anderen recht machen können... egal wie sehr du dich anstrengst.... Also lass es... lebe dein Leben nach deinen Vorstellungen und Wünschen und alles Andere ist nur Beiwerk. Ich hoffe, dass ich mich verständlich machen und dir dadurch eine Hilfestellung geben konnte. Grüße Bernd

    Sumbel






    Auf der Gedenkfeier Harald Blauzahns, schwört Jarl Sigvald im Gedenken an seinen Vater den Eid nach Norwegen zu fahren und den Jarl Haakon zu töten.
    Das Sumbel (an. sumbl; aeng. symbel, as. sumbal) war ein bedeutender ritueller Umtrunk bzw. ein rituelles Trinkgelage der Germanen. Es wurde stets im Inneren, d. h. üblicherweise im Langhaus eines Häuptlinges, veranstaltet. Ein Sumbel war im Gegensatz zum festlichen oder feierlichen Umtrunk eine ernsthafte Veranstaltung, die einem strengen Ritus folgte.
    Erwähnt wird das Sumbel unter anderem im angelsächsischen Beowulf-Epos (Zeilen 489–675 und 1491–1500), im altsächsischen Heliand sowie in den angelsächsischen Gedichten Dream of the Rod und Judith. Darüber hinaus findet man das Ritual in dem Eddalied Lokasenna, der Heimskringla, im Bericht über den Begräbnisumtrunk von Sven Gabelbart für seinen Vater sowie in dem Buch über die norwegischen Könige, der Fagrskinna.

    Hallo, ich erlaube mir auch mal meinen Senf dazu zu geben:
    Blot und Sumbel wurden vielerorts durch das Oberhaupt der Sippe oder Eine bzw. Einer ausgesucht. Da die Stämme teilweise verfeindet waren, hielt jeder Stamm oder Sippe sein Blot auf seine Weise ab. Große Versammlungen am Thingplatz gab es nur ein bis zweimal im Jahr. Auch hier war der höchste Standesträger derjenige, der das Blot, das Thing und dann das Sumbel führte.

    Hallo, mein Name ist Bernd ARNOLD, bin 53 Jahre alt, wohne in Lauchringen und opfere den nordischen Göttern. Bin seit 5 Jahren praktizierender Heide und lebe meinen Glauben täglich. Ich bin in keiner Partei, lasse mich auch nicht in die rechte, linke oder mittlere Ecke stecken. Da ich das Glück habe, in Frührente zu sein, konnte ich mich voll und ganz auf die alten Götter und den alten Weg einlassen. Der Ase Vidar ist derzeit mein Führer in meinem Handeln. Runen legen gehört für mich genauso dazu, wie das Herstellen von Tinkturen oder Salben. Ich verkleide mich nicht, da ich der Auffassung bin, dass ich meinen Göttern auch ohne Kostümierung opfern und begegnen kann. Wenn ich auf diesem Wege Gleichgesinnte treffen kann, würde mich das freuen..... ich wünsche Euch Wille, Kraft und Sieg in Eurem Tun. Mögen die Götter mit Euch sein. LG Bernd