Beiträge von user_6385

Schon gewusst…?

Der norwegische König Olav I. Tryggvason drohte im 10. Jahrhundert damit, alle Isländer in Norwegen töten zu lassen, nachdem ihm der aus Island zurückgekehrte Missionar Þangbrandr (Thangbrand) mitgeteilt hatte, dass wenig Aussicht auf eine Christianisierung des Landes bestehe.

    Ja vielen Dank fürs Beileid :P ein großes Heer kann man sich von uns zu Hause nicht erwarten, vielleicht klären wir zuerst ob wir überhaupt gegen die NATO oder gegen Russland marschieren?! Anzubieten hätten wir neben Wolperdingern auch ein paar Jäger, aber die treffen wohl nicht! :D

    Als kleinster gemeinsamer Nenner kämen die 4 Jahresfeste Jul - Ostara -Sonnwend - Erntedank od. Samhein/Beltane in Frage. Es passiert zwar vieles im digitalen Raum aber ich denke, dass die Realität durch nichts zu ersetzen ist ;).

    Servus beinand,


    damit man sich ein wenig kennenlernt, darf ich euch ein paar persönliche Gedanken zum Thema unterbreiten:


    als sehr verwurzelter Mensch, dessen Vorfahren wohl seit der letzten großen Eiszeit in Nord- und Mitteleuropa lebten, war es für mich kein weiter Weg zu Vorstellungen und Idealen aus früheren Zeiten. Die Natur hat seit Anbegin der Zeit auf der Erde Heimat gefunden und über Hunderte von Millionen von Jahren gedeien können. Dem was hier, sozusagen auf Midgard, geschaffen wurde, kann der Mensch, auch wenn er es möchte niemals das Wasser reichen. In der Natur gibt es kein Gut oder Böse, nur das Werden und das Vergehen. Ich bin der Meinung, dass in vorchristlichen, heidnische Naturreligionen und -Kulturen das Wesen des Lebens und damit auch des Menschseins viel besser abgebildet sind als in anderen. Gerade mit dem germanischen oder keltischen Heidentum kann man als Westeuropäer, der mit Wäldern und Wiesen aufgewachsen ist, am meisten anfangen.


    Entsprechend dem kategorischen Imperativ, lehne ich mich aus dem Fenster und behaupte: Es wäre dem Menschen in vielen Momenten zum Vorteil gereicht, würde er sich an Vorstellungen und Idealen früherer Zeiten orientieren. Der Mensch würde sich als Teil der Natur sehen, eingebettet in eine lange Kette an Vorfahren, hoffentlich auch Nachkommen und Traditionen. Einerseits würde es ihm Halt geben, andererseits ein positives Wertebild vermitteln. Weil ich gerade beim Lesen der Nibelungensage bin: wie ehrwürdig und voller hoher Tugenden handeln die Protagonisten Siegfried und Gunther, ja schon fast baldurianisch! Für den Leser hatte dies Vorbildfunktion! Daran schließen auch die Erzählungen der Sagas oder speziell der Völuspa an.


    Aus diesen Gedanken heraus gibt es aus meiner Sicht zwei Säulen warum das Heidentum von Relevanz sein sollte. Die stärkere Verbundenheit mit der Natur, mit einem Götterpanteon, der sich darin maniferstiert und und andererseits die Mythologie, die den Menschen erzieht und ihm Erkenntnisse bringt.


    Ein bekanntes Zitat: Tradition ist nicht das Erhalten der Asche, sondern das Schüren des Feuers. Viele jüngere Entwicklungen reißen den Menschen los von der natürlichen Ordnungen und führen ihn z.T. auf Sackgassen. Die obige Weltanschauung bietet aber nach langer Zeit, genau heute Vorteile für mich, für den Umgang mit meiner Umwelt und legitimiert sich dadurch selbst. Ich weiß, dass heute Skalli die Sonne über den Himmel jagd, genauso wie morgen und übermorgen und wenn er sie fängt. Ja, dann steht die Welt in Brand. Und wenn es auch nur ein Bildnis ist, aber wenn eines Tages die Sonne nicht mehr aufgeht, dann ist etwas faul.... :D


    in diesem Sinn freue ich mich auf Unterhaltungen und Begegnungen! :prost:

    Gruß, Paul

    Servus zusammen,


    ich bin recht neu im Forum, möchte aber doch gerne mit einer Frage vorpreschen: wie seht ihr es Jahresfeste in einem größeren Kreis zu feiern. Gleichgesinnte aus dem Umfeld einzuladen und so ein gemeinschaftliches Ritual zu schaffen. Viele feiern die Jahresfeste sicherlich ohnehin, es täte der Vernetzung in real aber sicher nicht schaden. 4 Zeitpunkte im Jahr sind nun auch nicht zu viele, sodass es inflationär werden würde.


    Freue mich auf eure Anregungen, betrifft aus meiner Sicht konkret, den Raum Oberbayern/Österreich! Btw: finde es großartig, dass es dieses Forum gibt und bleibe euch sicher erhalten :prost:


    Gruß, paul