Beiträge von Ulfberth

Schon gewusst…?

Odin / Wodan


Höchster Gott der Asen. Überblickt von seinem Thron aus die neun Welten und lässt sich von den Raben Hugin und Munin Geheimnisse erzählen. Liebt die Frauen und die Weisheit.

    Weiß jemand, was mit dem Kürzel "Wz." gemeint ist?

    Wurzel



    Aber in Bezug worauf soll das deutsche Genus von Sonne seltsam sein? In allen germanischen Sprachen ist die Sonne ein Femininum, genauso wie in den baltischen und gälischen Sprachen
    (Interessanterweise nicht in den Britannischen)


    Sunno kenne ich nur als fränkischen Männernamen, oder als gotisches Wort für Sonne, das je nach Deklination ein Neutrum oder Femininum ist.

    Sorry, alles was jenseits der Elbe und der Oder ist, ist iwie unbekanntes Gebiet für mich...

    Kein Ding ^^ Ich komme aus dem Bergischen Land, die historische Region wurde früher im Westen vom Rhein und im Norden von der Ruhr begrenzt. Darum rechnet man uns manchmal Teilweise zum Rheinland oder zum Ruhrgebiet. :wacko:

    Bergische Städte am Rhein wären Düsseldorf oder Leverkusen. Köln liegt ein Stück weiter südlich und auf der falschen Rheinseite. :P


    Und zwischen Düsseldorf und Köln besteht eine historische Feindschaft.^^ Von meinem Schwager aus dem Umland von Potsdam habe ich mir sagen lassen, dass eine ähnliche Rivalität zwischen Potsdam und Berlin besteht?:whistling: Beides jeweils eine kleinere, sauberere Stadt voller reicher Schnösel und daneben eine größere, dreckige voller... Nunja, schönes Wetter heute, nicht? :eek:

    Wie sieht das eigentlich mit Loki aus?


    Dass er Kinder geboren hat wie eine Frau (und auch wie eine Frau gelebt hat) wird Loki in der Lokasenna als unmännlich/würdelos/moralisch verkommen (argr) vorgeworfen.


    Es geht halt darum, ob du etwas männliches oder weibliches tust. Alles abzurammeln, was bei drei nicht auf den Bäumen ist, ist in Ordnung, weil Frauen halt nicht rammeln. Die werden typischerweise penetriert. Wenn ein Mann das mit sich machen lässt, verhält er sich halt wie eine Frau und daraus erwächst die Schande.


    Oder, um es noch anschaulicher zu machen:

    das "Moral" ein von Menschen geschaffenes Kunstprodukt ist

    Das sind Kleidung und Werkzeug auch, und ohne würden wir nicht überleben... gilt übrigens auch für Bienenstöcke, Ameisenhaufen, Vogelnester oder Biberdämme etc.... die Grenze von Natur und Kultur ist fließend.

    Moral hat definitiv einen evolutionären Sinn. Was Homosexualität angeht ist diese meines Wissens nach gerade (auch) in traditionell lebenden Stammesgesellschaftern verpönt, weil das Dorf eben auf Nachwuchs als "Altersvorsorge" angewiesen ist.

    Wenn da niemand gerne mit dem anderen Geschlecht schlafen würde, hätte man halt ein Problem. ^^

    Vielleicht nicht die Antwort, die ich gesucht habe.


    Und damals haben wir auch Hexen verbrannt und Leute geblutadlert, also von daher...


    Jaa...nur mal als Vergleich zu den Gesetzen von damals. Die Hauptfrage ist ja eine andere.

    So funktioniert eine "Naturreligion" halt nicht. Moral ist nicht direkt etwas was von den Göttern geschaffen wurde, sondern etwas selbstverständlich-allgemein gültiges/bekanntes. Die Götter sind der Welt nicht übergeordnet, sondern ein Teil von ihr. Darum handeln sie eben auch nach dieser allgemeinen Moral (wenn sie auch ein weniger strenges Verhältnis zu ihr haben).

    Sie verbrennen Gullveig, weil sie sie verhext hat, sie versuchen ihre Eide zu halten (oder brechen sie nicht ohne Vorwand) und sie beschimpfen sich eben auch wegen Unmännlichkeit (z.B Lokasenna).


    Die Mythologie besteht aus Geschichten der (damaligen) Menschen über die Götter, und ist keine Göttliche Offenbarung an die Menschen.

    Mal eine kurze Frage. Wie sieht die Sicht der Götter beziehungsweise von Freya auf gleichgeschlechtliche Liebe, Partnerschaften, Beziehungen und so weiter aus?

    Ich habe in diesem Bereich meine persönlichen Präferenzen, und will mich deswegen erkundigen.

    Jedenfalls falls ich diese Frage nicht bereits stellte.


    Heil Euch.

    Trifft es in kurzform ganz gut. (Halt wirklich, aber es sollte klar sein was eigentlich mit aktivem Part gemeint ist) ^^



    Aber das waren die Gesetze der Menschen damals, eine göttliche Offenbarung ist das nicht.

    Ihre Wärme ist bald wie die Liebe einer fürsorglichen Mutter wie die Saule Litauens und Lettlands, bald wie die Zärtlichkeit eines schönen Jünglings wie der Apoll Griechenlands und Roms.

    Als ich damals als Kind/Jugendlicher auf Selene und Sunna stieß, musste ich spontan direkt an Tolkiens Vergleich von Arwen und Galadriel denken: Die eine so schön wie die Abenddämmerung, die andere so schön wie ein Frühlingsmorgen. ^^




    Gut, erklärt halt nicht warum Turkvölker, Chinesen, Japaner, Inuit und Waldlandindianer etc. auch eine Sonnenngöttin kennen, aber so weit war ich damals noch nicht mit meinen Mythologie-Kenntnissen. ^^


    Und eigentlich gilt die Verbreitung der Haarfarbe auch für beide Geschlechter, aber wie wir wissen waren damals die Männer ja eh ständig von oben bis unten mit Schlamm beschmiert, da ist das nicht aufgefallen. 8o


    Stellt der roten Kreis in der japanischen Flagge nicht sogar die Sonne dar und weist auf Amaterasu als Ahnenmutter des japanischen Kaiserhauses hin?

    Jup ....Sonnenstrahlen sind heute allerdings in den Nachbarländern Japans nicht mehr so gern gesehen. :ugly:

    Die Nebel von Avalon, hab ich jetzt einfach mal als Synonym für Celtoi/ Druidentum/ celtic Wicca benutzt.


    Im übrigen ist das kein Fantasyroman, wie z.B. "der Herr der Ringe",

    sondern ein extrem gut recherchierter Historienroman mit Fantasy-Elementen!!!

    *hust*


    Dank dieses Romans stöhnt Voenix wie ne sterbende Hirschkuh im World-Of-Warcraft Kostüm rum, die keltische Religion stammt nicht aus Atlantis , Merlin war kein Titel und ich glaube z.B. auch nicht, dass Guinevere einen Begattungs-Dreier mit dem schwulen Lanzelot und dem impotenten Arthur hatte, während Lancelot ja eigentlich nur Arthur vernaschen wollte. :D

    Andere Details habe ich verdrängt....


    Im Ernst, ich hab mir schon als Kind gedacht, dass es ja Bände spricht, wenn die Hohepriesterin und Schwester des Königs keine anderen Sorgen hat, als die, ob sie die Nacht mit dem hübschen Lancelot verbringen kann, oder doch auf den hässlichen, aber gebildeten anderen Typen zurückgreifen muss, während ihr Land von Sachsen und Iren geplündert wird. :ugly:

    Damals hab ich mich nur gefragt: Denken Frauen so? Sollte man ihnen nicht doch besser das Wahlrecht wieder aberkennen? :ugly::ugly:

    Heute weiß ich zum Glück, dass Bradley nur ihre eigene Gedankenwelt zu Papier gebracht hat. :whistling:

    Nur weil ein Begriff falsch übernommen wurde und sich dann im Laufe der Zeit eben etabliert hat, heisst das noch lange nicht das jetzt dadurch aus falsch richtig wird!

    Da hast du absolut Recht! Die ungläubigen Germanen sind einfach von der Wahrheit abgefallen!


    Dazu haben sie dann auch noch in unglaublich infamer Weise den blitzeschleudernen Götterkönig dreigeteilt. :eek:

    Tiwas trägt seinen Namen, Donar seine Blitze und Wodan seinen Titel :cursing:


    14566-3uaz8h-jpg




    Es gibt zwar recht häufig Sonnengötter, aber auch immer wieder Sonnengöttinnen. Im indogermanischen Umfeld wären da z.B. die baltische Saule oder die britannische Sulis zu nennen. Beide (wahrscheinlich) etymologisch verwandt mit Sunna/Sol.

    Und selbst bei den Griechen/Römern wo wir ja wirklich viele Sonnengötter kennen und die Sonne ein Maskulinum ist, haben wir immerhin auch noch Eos/Aurora als Göttin des Morgenlichts.

    Wenn man sich die ältesten geschichtlich greifbaren Indogermanen, die Hethiter, anguckt, gab es dort sowohl eine Sonnengöttin, wie auch einen Sonnengott.


    Und wenn wir uns in der Gesamten Menschheit umgucken haben wir z.b. noch Sonnengöttinnen bei den Basken (Ekhi), Finnen (Päivätär), Chinesen (Xihe), Japanern (Amaterasu) oder Inuit (Malina).


    Wenn dann auch noch Wasser-/Meeresgötter unbedingt weiblich sein sollen, haben wir ein echtes Problem. Alles voller unwissender Ketzer! =O


    Im Ernst, ich halte es nicht für Zielführend die historische Quellenlage zugunsten von Fantasyromanen beiseite zu schieben. ^^



    Erst recht nicht bei so einer Autorin.....

    Und bevor mir hier einer mit der Göttin Sunna kommt:

    genau genommen zieht sie nur den Sonnenwagen- ist aber nicht mit der Sonne selbst identisch, denn die wurde ja aus den Funken Muspellheims erschaffen!

    Sunna (und Sol im Norden) bedeutet Sonne, Mani bedeutet Mond.


    In den germanischen Sprachen ist DIE Sonne ein Femininum (in den Lateinischen nicht, das stimmt).


    Die Argumentation ist so, als würdest du sagen, dass DER Donner weiblich ist, weil DONAR ja nicht der DONNER ist, sondern diesen nur erzeugt mit seinem Wagen....

    Von den Kindern aus Bullerbü wissen wir doch, dass die Schweden gerne Pfefferkuchen in Schweineform zu Weihnachten backen. ^^


    Ich fand schon als Kind, dass die Form appetitlich aussieht. :wmeat:



    keksausstecher-schwein2.jpg