Beiträge von Haganrix

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.

    Wenn man immer falsches Handeln belohnen würde,könnte man Selbsterhaltung und Gewissen ausschalten können?
    Was ist das Gewissen und woher kommt es?
    Ist es anerzogen?
    Von Außen herangetragen?


    Uralte Frage und nach wie vor offen. Von den profanen Theorien zum Gesellschaftsvertrag bis hin zu den göttlichen Geboten, die aus dem Dornbusch kommen, kannst Du alles finden.


    Ich selbst neige zur Herausbildung gesellschaftlicher Konventionen. Wenn ständig Leute übereinander herfallen, sich betrügen oder bestehlen, ist keine höhere Zivilisation möglich. Sieht man an den Ländern wo Bürgerkriege herrschen oder Banden regieren. Dort geht's den breiten Massen dreckig. Deshalb, so glaube ich, hat sich soziale Moral und Ethik nach praktischen Erwägungen herausgebildet. Was den "Blick in den Himmel" nicht auszuschließen braucht. Aber Gewissen kann sich ändern: Die römischen Massen fanden das Töten von Gladiatoren tugendhaft, natürlich nur, wenn im Kampf die Regeln beachtet wurden, Abraham fand es tugendhaft, seinem Gott El Shaddai seinen Sohn Isaak zu opfern. Aber ich denke, die Menschen haben zu allen Zeiten gewußt, was es bedeutete, einem Anderen ein Leid zuzufügen.

    Odin hat aber nur das getan, was er eben so tut.


    Vermutlich wirst Du auch der Ansicht sein, daß wir den höheren Zweck nicht wissen können. Die Wege des Herrn sind unergründlich, ja?


    Zitat Sue des Grauens:


    "Ich erachte es nicht per se als böse oder verbrecherisch. Wer sagt überhaupt, dass Götter immer edel, zwieback und gut sein müssen, mal am Rande?"


    Okay, das steht bei Salustios (pas theos agatous = alles Göttliche ist gut). Die snorrische Edda zeichnet ein ganz anderes Bild von den Göttern. Aber erstens war Snorri Sturluson Christ, zweitens zeichnete er die Mythen in dem Zustand auf, in welchem sie sich im 13. Jahrhundert befanden, als das Christentum längst gesiegt hatte und drittens findet sich in den festlandgermanischen Aufzeichnungen der Römerzeit nicht Vergleichbares.

    Seh ich wie Yngwar, haben wir nicht zu entscheiden. Odin lässt oft den Stärkeren fallen. Wie gemein, könnte man sagen - wenn man nicht wüsste, dass es einem höheren Zweck dient. Isses dann noch ein Verbrechen? Fragen über Fragen...


    Kennst Du Vers 22 der Sonnatorrek? Die Frage ist allerdings, ob das noch alles originär altgermanisch ist. Bei Wotan, also hier bei uns im 4. - 8. Jahrhundert, sind solche Sachen nicht überliefert. Der "höhere Zweck" einer derartigen Odin-Konnotation kann auch gewesen sein, das Heidentum im Mittelalter zu zerstören. Schau vielleicht auch mal in die Lokasenna (Lokis Spottverse)!

    Klar Firnwulf ist schuld, ich bin halt ein heidnischer Teufel, Verführer und Blender... Heidnischen Dämon hat man mich auch schon genannt - oh und in meiner Freizeit zerstöre ich gerne andere Heidenforen und verunglimpfe Vereine und neun Menschen opfere ich auch jedes Jahr :evil:


    Warum bleibst Du nicht bei deiner Erklärung zur Erschlagung des Erbauers der Mauer um die Burg von Asgard? Das war doch so eindeutig, warum also abschweifen?

    Wie weiter oben beschrieben könnte man den Mauerbau als Verbrechen werten. Meiner Meinung nach.
    Aber zu werten bin ich nicht befugt. Denn ich würde nach weltlichem Gericht werten.
    Wie das göttliche Gericht entscheiden würde, weis ich nicht.



    Aber nein, das Verbrechen war doch nicht der Mauerbau, und eigentlich weißt Du das. Es geht darum, daß der Riese erst um seinen versprochenen Lohn betrogen und dann von Thor erschlagen wurde.


    Firnwulf findet genau das gut. Weißt Du, lange Zeit war mir nicht klar, warum wir nicht richtig vorankommen, obwohl doch jedes Jahr Hunderttausende aus den christlichen Kirchen austreten. Auch bei den Muslimen ist ein großer Teil nicht religiös und hat vom Fundamentalismus die Nase voll. Warum erreichen wir diese Massen nicht und hängen hier mit etwas über 1600 Anmeldungen rum? Aber nach Firnwulfs Auftritten habe ich eine Vorstellung davon, woran das liegt.

    Findest Du es in Ordnung die Götter nach menschlichen, christlichen Moralvorstellungen zu messen...


    Diese Moralvorstelleungen, welche Du für christlichen Ursprungs hälst, kommen aus der heidnischen Philosophie der Stoa. Aber ich habe nicht erwartet, daß Du das weißt oder auch nur verstehst.


    Eine Losung stoischen Ursprungs lautet: Honeste vivere, alterem non laedere, ius suum cuique tribuere (ehrenhaftl leben, dem Anderen keinen Schaden zufügen, jedem sein Recht zuerkennen).


    Bei Juden und Christen galt das nur für die Glaubensbrüder. Erst die Bibelübersetzung Martin Luthers hat aus dem Glaubensbruder, den man lieben soll wie sich selbst, den Nächsten gemacht.


    He, ich meine viele Menschen sind geil, verlogen, hinterhältig und nur auf ihren Vorteil bedacht - irgendwo müssen wir es ja her haben.


    Ja, schau mal ins alte Testament. Oder in den Koran.



    Wenn ich damit ungestraft davon kommen würde, würde ich mir auch eine Riesenmauer bauen lassen und danach den Baumeister erschlagen, das hat zwei Vorteile, ich spare den Mauerpreis und er kann keinem anderen mehr so eine geile Mauer bauen ^^


    Wegen Leuten wie dir wird das Heidentum der Gegenwart auch nicht die gesellschaftliche Anerkennung erlangen, die es nötig hat, um sich im 21. Jahrhundert neben den etablierten Religionen behaupten zu können. Ist dir eigentlich klar, daß dieser Thread öffentlich ist und von jedem gelesen werden kann? Meinst Du allen Ernstes, daß mit einer verbrecherischen Einstellung eine Zivilisation existieren kann?


    Aber nun ja, Du hast die Hosen herunter gelassen und dich vor den Augen der gesamten Welt zu unmoralischem und untugendhaftem Verhalten bekannt. So wie diejenigen Leute, welche den Göttern Schlechtigkeiten und Verbrechen nachsagen.

    *Dabei muss man natürlich immer bedenken, dass es sich bei diesen Geschichten (höchstwahrscheinlich) um Sinnbilder handelt


    Das denken eigentlich alle aufgeklärten Menschen. Lediglich eine Minderheit, jedenfalls unter den Heiden, glaubt, daß die Mythen von der Göttern selbst stammen. Indes, der "Allsherjargode" meint das. Nach seiner Meinung hat Snorri Sturluson nur aufgeschrieben, was von den Göttern selbst kommt.


    Wenn wir aber davon ausgehen, daß Menschen die Fabeln erfunden und weitererzählt haben, was spricht dann dagegen, die positiven und erhabenen zur seelischen Erbauung heranzuziehen und die untugendhaften und unanständigen zu ignorieren?


    Daß es diese auch in der Snorra Edda gibt, solltest Du wissen. Oder findest Du in Ordnung, daß Thor den Riesen erschlug, nachdem er die Mauer um die Burg von Asgard gebaut hatte und seinen versprochenen Lohn einforderte? Findest Du in Ordnung, daß die Asen Freya an den Riesen verkauft hatten? Daß Loki sich auf inständiges Bitten der Asen in einen Hengst verwandelte, um das Pferd des Riesen von seiner Arbeit abzulenken? Daß die Asen ihre Eide, mit welchen sie den Lohn versprochen hatten, brachen? Und weißt Du, was in der Lokasenna (Lokis Spottverse) alles an Schändlichem über die germanischen Götter steht?


    Aber ich will gar nichts gegen Asatru sagen, wofür ich vielmehr eintrete, ist ein rationaler Umgang mit dem Erzählgut. Damit das Heidentum eine Zukunft hat.

    Die jahrhunderte fungieren wie die stille post. Und menschen neigen zur individualisierung aus bestimmten gründen. Fakt ist, es gibt den gemeinsamen stamm, nur weiß man nicht wie dieser originalgetreu aussieht. Tyr soll ja mal das germanische pantheonangeführt haben bis ihn menschen ersetzt haben bzw. Degradiert haben .


    Schon richtig, der Mars Thingsus der römischen Quellen, die Funktionenverschiebung von Ziu/Tyr zu Wodan/Odin. Unterm Strich bleibt es doch aber dabei, daß der oberste Himmelsgott zwar ein erster Vorsitzender, jedoch kein Alleinherrscher ist, welcher 'den Menschen' erschuf, weil er sich einsam fühlte.


    Zitat Firnwulf:
    "Ich glaube Ihr hättet alle wunderbare Rabbiner abgegeben - den ganzen Tag rumsitzen und über die Auslegung von 2756 Jahre alten Schriften, streiten... Ja so sehe ich Euch vor meinem geistigen Auge...


    Schalom"


    Der Eine versteht eben, wie Religionen entstehen, der Andere nicht. Mit der Bezugnahme auf die Gattungsbegriffe Adam = der Mensch und Eva = die Mutter hatte ich versucht zu verdeutlichen, wie aus Allgemeinbegriffen Individuen geworden sind. Dasselbe passierte auch in der Geschichte der israelitischen Religion. Aber gut, ist nichts für Ignoranten.

    Hier ein historisches Originalzitat, in welchem Freyr als fulltrúi angesprochen wird (viga-glúms-saga, Vers 9):


    "Og áður Þorkell fór á brott frá Þverá þá gekk hann til hofs Freys og leiddi þangað uxa gamlan og mælti svo: "Freyr," sagði hann, "er lengi hefir fulltrúi minn verið og margar gjafar að mér þegið og vel launað, nú gef eg þér uxa þenna til þess að Glúmur fari eigi ónauðgari af Þverárlandi en eg fer nú. Og láttu sjá nokkurar jartegnir hvortú þiggur eða eigi."



    (Übersetzung von Lilli, germanische Priesterin)


    "Und bevor Thorkell fortging aus Espihole, ging er zu dem Tempel von Freyr und führte einen alten Ochsen dort hin, und sagte , "Frey", "du bist schon lange mein Beschützer, und viele Geschenke hast du mir gebracht, die ich geschätzt habe und die gute Früchte tragen, nun geb ich dir diesen Stier, in der Hoffnung, daß Sie Glum mit Gewalt vertreiben können , bis ich weg fahre von hier. Und ich bitte dich, gib mir ein Zeichen, ob du mein Angebot acceptierst oder nicht "

    Zitat von »Zheydarr«
    Die Abschaffung des Euros ist wirklich blödsinnig.



    Und teuer, sehr teuer...


    Ja klar, was ist billiger als Inflation? Wird schon vorbereitet mit dem uneingeschränkten Kauf von Staatsanleihen. Was ist billiger, als Menschen, die ein Leben lang gearbeitet haben, die Alterssicherung wegzunehmen? Diebstahl ist immer billiger als solide Staatsfinanzen. Geld für alle, der Letzte zahlt die Rechnung! Über die Inkompetenz sind wir denn auch verschiedener Ansicht.


    Und damit rede ich nicht nur von der rechten Schiene sondern generell von politischer Inkompetenz.


    Ich will mal auf ein vordergründig harmloses Beispiel eingehen: Die Normierungswut in Brüssel hat dazu geführt, daß sogar europaweit die Krümmung der Salatgurken vorgeschrieben wurde. Jetzt kann es dem Salat sicherlich egal sein, wie krumm die Gurke war, in welchem jene landete. Den Produzenten vielleicht weniger, der Verbraucher merkt es kaum. Wobei die Frage ist, was so schlimm daran wäre, wenn die Gurken in Spanien gerader sind als hier.


    Das Ganze erscheint auf den ersten Blick lächerlich, aber dahinter steht eine geistige Haltung, die bedenklich stimmen sollte. Muß wirklich alles gleichgeschaltet werden? Jürgen Wowereit, regierender Bürgermeister von Berlin, hat einmal angesprochen, daß die Bürokraten in Brüssel jedem Land vorschreiben, wie eine Hochseilbahn gebaut werden muß. Wowereit: "Wir brauchen keine!" Aber brauchen wir überhaupt den Einheitsstaat, in welchem jedem Menschen alles diktiert wird? Müssen Griechen zu Deutschen, Spanier zu Franzosen, Iren zu Schotten gemacht werden? Noch sind wir nicht dort, doch bereits im letzten Jahrhundert hatte der französische Außenminister Jaques Delors prohezeiht, daß in absehbarer Zeit 80% aller Entscheidungen nur noch in der Umsetzung von EU-Recht bestehen werden. Das ist er dann, der europäische Superstaat, den Heidenthomas im Eingangsposting angesprochen hat. Auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene findet Demokratie dann nur noch zu 20% (100% - 80%) statt. Die Wahlkämpfe hier sind dann nur noch ein Schattenboxen und ein absurdes Theater, demokratisches "Vorturnen" ohne wirklich nennenswerte Substanz. Willst Du das etwa?


    An der AfD gefällt mir derzeit nicht, daß es dort Leute gibt, welche Heiden mobben und ihre Foren verächtlich machen. Dazu werde ich auch nicht den Mund halten. Die Monos haben sich nicht so zu benehmen, als ob ihnen der Staat gehören würde. Aber das ändert nichts an der richtigen Beurteilung der Finanzkrise und der erheblichen Gefahren, welche vom europäischen Superstaat für unsere Freiheit, unsere demokratische Selbstbestimmung und unsere Ersparnisse einschließlich unserer Alterssicherungssysteme ausgehen.

    Zumal das auch wieder ein schönes Streitthema ist, da die (vollständige) Gleichsetzung von Jupiter mit germanischen Göttern schlicht nicht funktioniert, und Jupiter jetzt auch nicht immer sooo glanzvoll im Umgang mit Frauen ist, wenn man sich die Mythen anguckt^^


    Also so was wie die Vertreibung und Verfluchung Lilliths habe ich in den griechischen Mythen noch nicht gefunden. Selbst Iphigenie wird aus Taurus befreit. Das ist auch so ein wesentlicher Unterschied. Im Hellenismos strafen die Götter um zu lehren und zu heilen, aber eine ewige Verdammnis gibt es nicht.


    Jupiter und die germanischen Götter, auch so ein Thema, bei dem es sich lohnen würde, genauer hinzuschauen. Zum Beispiel auf die Herkules-Keule der Sachsen. Oder auch auf deinen Thorshammer. Zugegeben, im Hellenismos sind die Blitze in Lorbeerkränzen schick eingebettet, doch es ist dasselbe Prinzip.


    Kulturell geprägte Unterschiede gibt es immer, oder glaubst Du wirklich, daß Thor ein Mann mit einem roten Bart ist, welcher auf einem Ziegenbock reitet?
    Die Götter sind die gestaltenden geistigen Mächte des Kosmos, egal wie wir sie uns vorstellen. Dabei repräsentiert gerade "der Donnerer", nenne ihn von mir aus, wie Du willst, universelle Kräfte und Prinzipien.

    Zitat von »Volkwin Eschenrune«
    Da lass ich das lieber bisschen verschmelzen, teilweise auch aus praktischen Gründen, doppelter Schutz und so, hat man früher ja auch gemacht, es gibt unzählige Thorshämmer mit eingeritzten Kreuzen drinnen, so mal zum Beispiel :)


    So dachten ja im Frühmittelalter viele Heiden, doch sie hatten die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Schau mal in das erste Gebot!

    Gerade Thema Euro ist so eine Sache: Zurück zur D-Mark? Niemals! Nicht weil sie schlecht war, sondern weil das Kind jetzt im Brunnen ist und wir nur noch das Beste daraus machen können. Was glaubt ihr denn was passiert, wenn wir zurück zu D-Mark gehen!? Mir kann keiner erzählen, dass er überzeugt ist, dass alles wieder gut wird.


    Hallo Zhey,


    Du hast dein Argument nicht zu Ende gedacht. Es ist richtig, daß das Kind in den Brunnen gefallen ist. Die Staatsverschuldung Deutschlands liegt heute bei über 2 Billionen Euro (2.000.000.000.000). Das wird aber noch mehr, wenn die Bürgschaften für die Kredite an die kaputten Staaten eingelöst werden müssen. Ich rede hier also vom Kreditausfallrisiko! Die EZB, der ESM, wer ist denn das von der Haftung her? Das ist zu 27,1% Deutschland! Ist dir klar, was passiert, wenn die Pleitegeier ihre Schulden nicht bezahlen? Im letzen Sommer ist Kroatien in die EU aufgenommen worden. Das Land hat die Rente mit 51 und genauso viele Rentner wie Erwerbstätige. Vor der Krise hatte Griechenland die Rente mit 53, Ergebnis bekannt! Dann hat Griechenland ein Steuerabkommen mit der Schweiz, wonach nur 10% der Zinseinkünfte abgegolten werden. Deshalb haben vor der Krise die Reichen ihr ganzes Geld aus dem Land gebracht.


    Um noch einmal dein Beispiel mit dem Kind im Brunnen zu bemühen: Wenn man bereits mit einem Bein im Morast steckt, ist es dann sinnvoll, das zweite noch hinterherzuziehen?


    Jetzt solltest Du wissen, was passiert, wenn wir die Kreditausfälle bezahlen müssen. Da werden nämlich nicht die hohen Einkommen "zur Kasse gebeten", sondern Menschen wie Du und ich. Glaubst Du nicht? Dann mache dich bitte einmal schlau, wer jetzt gerade die Abschaffung der kalten Progesssion abgelehnt hat. Das solltest Du wissen, bevor Du diese Quatsch-Vergleiche mit der NPD anstellst. In der AfD gibt es ein paar Dinge, welche derzeit leider nicht in Ordnung sind. Vielleicht ahnst Du, welche ich meine. Aber die Analyse der Finanzkrise stimmt!

    In Gen 1 steht elohim, was der Plural von el (Gott) ist, aber - soweit ich von (hoffentlichen) Experten vernommen habe - im Hebräischen nicht unbedingt die Mehrzahl sondern auch ein Abstraktum bezeichnen kann.


    Theos als kollektiven Singular, das gibt es im Altgriechischen auch. Darüber existiert eine wissenschaftliche Untersuchung von Gilbert Francois, erschienen in der heidnischen Intellektuellen-Buchreihe "Les Belles Lettres". Francois und sein Assistententeam haben über 80 klassische Texte untersucht und dabei festgestellt, daß es sich in den meisten Fällen, wo "Theos" und "Daimon" im Singular verwendet wurden, um einen kollektiven Singular handelt. So wie bei Adam = der Mensch und Eva = die Mutter.


    Francois hat für die Verwendung des kollektiven Singular in den klassischen griechischen Texten auch eine logische Erklärung. Damals, also vor dem Auftreten des Monotheismus, habe die Unterscheidung keine Bedeutung gehabt. Man redete also von Gott, wenn man die Götter meinte. Das schreibt auch Rochefort in seiner Übersetzung des Peri Theon des Salustios ins Französische. Theos habe hier 'le divin' = das Göttliche, bedeutet.


    El heißt auf Hebräisch Gott und Elohim die Götter. Jesua soll am Kreuz folgendes gerufen haben: "Eli, Eli, warum hast Du mich verlassen!" Tja, und was war mit Jahwe?

    Die Abkehr von Aschtoret kam genau in diesem Zeitraum


    Habe ich denn inhaltlich etwas Anderes gesagt?


    die ätiologische Aufbereitung in eben diesem Buch ist daher vom Zeitrahmen her durchaus korrekt.


    Verstoßung, Verfluchung und Scheidung als ätiologische Aufbereitung? Oder meinst Du die Umschreibung sämtlicher bis dahin vorhandenen religösen Texte auf den Monotheismus? In der Genesis steht doch: " Und Gott schuf die Welt"; vor dem babylonischen Exil hieß es jedoch: "Und die Götter schufen die Welt." Nennst Du das auch "ätiologische Aufbereitung"? Ich nenne es Fälschung!

    Per Email hat mich ein Teinehmer gefragt, ob ich an "Jupiter, Zeus & Co." glaube. Und das habe ich ihm geantwortet:


    "Le Dieu qui lance le tonnere et qui commande aux éléments, der Gott, der den Donner lenkt und den Elementen befiehlt. Das ist Thunaer bei den alten Sachsen, Thunor bei den alten Engländern, Thor bei den Nordgermanen, Iupiter bei den Römern, Zeus bei den alten Griechen, Al Haddad bei den alten Syrern, Adad bei den Babyloniern. Er ist der Dyaus Pitar der indischen Veden. Zeus ist der Göttervater.


    Worin unterscheidet er sich von dem "eifrigen Gott" des Alten Testaments? Nun, der duldet keine Götter neben sich. Dabei ist "eifrig" in Wirklichkeit eine Beschönigung von Eifersüchtigkeit. "Eifrig" ist der Politiker um seinen Wahlkreis, der Mann um die Frau, die Frau um den Mann etc.


    Wie verhält sich in diesem Punkt der Göttervater Zeus? Das zeigt uns am besten der Mythos von der Geburt der Göttin Athene. Da ließ Zeus Gold über Rhodos regnen. So ist der Göttervater, er hat wirklich göttliche Größe.


    Dem gegenüber hat der "eifrige Gott" des Alten Testaments seine eigene Ehefrau, Aschera, verstoßen, als Hure verflucht und sich von ihr scheiden lassen. Alles noch gar nicht so lange her, wie uns das "Buch der Bücher" vorgauckelt, sondern erst in der 'Babylonischen Gefangenschaft' so geschehen.



    Mögen die Götter mit dir sein,



    Haganrix"

    Was werdet ihr bei der Europawahl 2014 wählen ?


    Insgesamt 44 Stimmen


    34%


    AfD (15)


    20%


    Die Linke (9)


    14%


    Piratenpartei (6)


    9%


    Ungültig (4)


    7%


    FDP (3)


    7%


    Bündnis 90/Die Grünen (3)


    5%


    CDU/CSU (2)


    5%


    NPD (2)


    5%


    Ich werde nicht wählen (2)


    0%


    SPD


    0%


    DKP


    0%


    REP


    0%


    PBC



    Ich hoffe, die Verantwortlichen in der AfD nehmen das Umfageergebnis zur Kenntnis und werden der Kreissprecherin das Herabwürdigen heidnischer Foren ("zweifelhafte Quelle", "zweifelhaftes Forum", "zweifelhafte Foren") untersagen. Denn es geht ja nicht an, daß sich die Partei einerseits eines beachtlichen Zuspruchs von heidnischer Seite erfreut und gleichzeitig Funktionsträger derselben Heiden beleidigen. Firnwulf, das ist keine Wahlwerbung, sondern eine Klarstellung. So lange hier Beleidigungen gegen Heiden parteiintern zirkulieren, werde ich nicht dazu schweigen!

    Heißt es nicht "wegen Veruntreuung verurteilt"? Wenn ich mich nicht irre ist das "Schlafen in fremden Betten" nicht strafbar.



    Schau mal in § 266 Strafgesetzbuch. Die Strafnorm heißt Untreue. Geregelt werden die Mißbrauchs- (1. Alternative) und die Treubruchsuntreue (2. Alternative). Das hat mit Sex nichts zu tun, es ist ein Vermögensdelikt!

    Die nachfolgend aufgeführten Zahlen kannte ich bisher auch nicht. Es bleibt die Frage, warum das Heidentum sich nach wie vor - insgesamt - bestenfalls im fünfstelligen Bereich befindet. Was könnten wir besser machen?


    http://www.kirchenaustritt.de/statistik




    Woran liegt es, daß wir nicht stärker von dieser doch recht eindeutigen Entwicklung profitiert haben? Wo doch bei uns keine religöse Bevormundung stattfindet. Ich fürchte, wir waren und sind nicht attraktiv genug und müssen an unserem Erscheinungsbild arbeiten. Doch halte ich mich jetzt mit Schuldzuweisungen zurück und frage statt dessen Euch: Was sollten wir anders machen?

    Gerne würde ich hier für die AfD werben, damit dem Euro-Wahn und der hemmungslosen Verschuldung endlich ein Riegel vorgeschoben werden kann. Doch ach, schon wieder schreibt besagte Dame aus dem Kreisverband, daß ich in "zweifelhaften Foren" schreibe.


    Um das ein für alle mal klarzustellen, Frau van ..., falls Sie auch das hier lesen, wonach es ja im Augenblick aussieht, ich bin zwar kein Asatruer, aber ich lasse mir von n i e m a n d e m verbieten, in diesem "zweifelhaften Heidenforum" Informationen zu beschaffen und mit germanischen Heiden zu diskutieren. Die monotheistische Verkündungsreligion habe ich in meiner Jugend nun wirklich zur Genüge kennen gelernt. Kein Bedarf mehr! Nur dachte ich, die AfD wäre überkonfessionell, so daß man auch in "zweifelhaften" heidnischen Foren mitmachen darf. Habe ich mich da geirrt?


    Und am Ende stellt sich dann immer wieder die Frage: Wieso ist in den 15 Jahren niemand auf die Idee gekommen die eigenen Arbeitslosen zu Facharbeitern auszubilden?



    Ja, das ist mir auch aufgefallen. Die politischen Entscheidungsträger meinten wohl entweder, daß die deutsche Reserve überwiegend aus Idioten besteht, oder sie wollten schlicht die Ausbildungskosten einsparen. Beides ist Ausdruck einer demagogischen Politik!