Beiträge von Raudka

Schon gewusst…?

Die Frauen der Wikinger waren ihren Männer gleichgestellt.

Schlug oder betrog ein Mann seine Frau oder konnte er nicht für Unterhalt aufkommen, durfte sie die Scheidung einreichen.



    @ Wolfbood92

    Ich sehe das so:


    Wenn ich zu derartigen Verantaltungen in eine Kirche gehe, denn bin ich geladen, weil man meine Anwesenheit erwünscht. Es ist also dem Menschen wichtig, dass ich da bin. Dem werde ich auch nachkommen, aus Respekt dem Menschen und dem Wunsche gegenüber, aber... und das wissen auch alle meine Freunde und Bekannten, dass ich anderen Glaubens bin...


    Ich, für mich sehe keinen Konflikt, nicht religiös und auch in keiner anderen Hinsicht. Ich begleite einen Menschen, der mir wichtig ist (auf einen für ihn wichtigen Weg), egal welchen Glaubens er ist, denn er ist mir als Mensch wichtig und er möchte mich als Menschen an seiner Seite...


    Ich werde dem jeweiligen Glauben (meiner Freunde/Bekannten/Verwanten) den dementsprechenden Respekt zollen, aber keine Handlungen tätigen, die der Huldigung der dementsprechenden Göttheit zu Gute kommt, dh. ich werde aufstehen, aber nicht singen (keine Huldigungslieder)... ich werde niederkniehen, aber und das ist für mich wichtig, ich werde zu meinen Göttern beten...


    Ich denke, dass man, wenn man Menschen liebt, einfach an ihrem Leben teilhaben möchte und die Ehre, es haben zu dürfen, auch diesen Respekt durchaus rechtfertigt...


    LG
    Raudka


    @ Nachtwandler


    Sorry, aber warum eine erneute Löschung? ?( ?( ?(



    tut mir leid... verstehe ich nicht ?( ...
    Sieh es mal aus meiner Sicht:


    Ich habe einen Beitrag geschrieben, meine Meinung über etwas kund getan (und ich denke gerechtfertigt) und werde gelöscht...
    Für jeden Anderen sicht es aus, als hätte ich etwas geschrieben, was aus ethischen und moralischen Gründen nicht zu rechtfertigen sei...


    Und das habe ich nicht!


    Bitte... was soll das?


    Wenn du es nicht hier erklären möchtest, dann per PN, aber lass mich nicht so hängen... ich möchte schon wissen, was die Löschung meiner Beiträge verursacht...


    LG
    Raudka

    @ Wolfbood92

    Ich sehe das so:


    Wenn ich zu derartigen Verantaltungen in eine Kirche gehe, denn bin ich geladen, weil man meine Anwesenheit erwünscht. Es ist also dem Menschen wichtig, dass ich da bin. Dem werde ich auch nachkommen, aus Respekt dem Menschen und dem Wunsche gegenüber, aber... und das wissen auch alle meine Freunde und Bekannten, dass ich anderen Glaubens bin...


    Ich, für mich sehe keinen Konflikt, nicht religiös und auch in keiner anderen Hinsicht. Ich begleite einen Menschen, der mir wichtig ist (auf einen für ihn wichtigen Weg), egal welchen Glaubens er ist, denn er ist mir als Mensch wichtig und er möchte mich als Menschen an seiner Seite...


    Ich werde dem jeweiligen Glauben (meiner Freunde/Bekannten/Verwanten) den dementsprechenden Respekt zollen, aber keine Handlungen tätigen, die der Huldigung der dementsprechenden Göttheit zu Gute kommt, dh. ich werde aufstehen, aber nicht singen (keine Huldigungslieder)... ich werde niederkniehen, aber und das ist für mich wichtig, ich werde zu meinen Göttern beten...


    Ich denke, dass man, wenn man Menschen liebt, einfach an ihrem Leben teilhaben möchte und die Ehre, es haben zu dürfen, auch diesen Respekt durchaus rechtfertigt...


    LG
    Raudka


    @ Nachtwandler


    Sorry, aber warum eine erneute Löschung? ?( ?( ?(



    tut mir leid... verstehe ich nicht ?( ...
    Sieh es mal aus meiner Sicht:


    Ich habe einen Beitrag geschrieben, meine Meinung über etwas kund getan (und ich denke gerechtfertigt) und werde gelöscht...
    Für jeden Anderen sicht es aus, als hätte ich etwas geschrieben, was aus ethischen und moralischen Gründen nicht zu rechtfertigen sei...


    Und das habe ich nicht!


    Bitte... was soll das?


    Wenn du es nicht hier erklären möchtest, dann per PN, aber lass mich nicht so hängen... ich möchte schon wissen, was die Löschung meiner Beiträge verursacht...


    LG
    Raudka

    @ Beleg


    Ich weiß ja nicht, ob du meinen Beitrag gelesen hast, aber niemand möchte sich etwas aneignen, vielmehr soll der Nutzen im Vordergrunde stehen...


    Ich weiß auch nicht... lese ich verkehrt ?( ... Oder versteh ich die Fragen falsch...


    LG
    Raudka

    @ Beleg


    Ich weiß ja nicht, ob du meinen Beitrag gelesen hast, aber niemand möchte sich etwas aneignen, vielmehr soll der Nutzen im Vordergrunde stehen...


    Ich weiß auch nicht... lese ich verkehrt ?( ... Oder versteh ich die Fragen falsch...


    LG
    Raudka

    Entschuldigt, hierzu viel mir sofort wieder ein Beitrag ein, den ich im Frühjahr in einem anderen Forum veröffentlichte. Ich denke, das könnte von Interesse sein:



    LG
    Raudka

    Entschuldigt, hierzu viel mir sofort wieder ein Beitrag ein, den ich im Frühjahr in einem anderen Forum veröffentlichte. Ich denke, das könnte von Interesse sein:



    LG
    Raudka

    *grins*


    Schwester Raudka schrieb doch:


    Zitat

    ... oder du fragst einfach...


    Das viel Buchmaterial auf dem Markt ist, was mehr als dürftig ist, sollte jedem klar sein (davon ging ich aus). Mein Vorschlag zielte ehr darauf hinaus, dass sich im Vorfeld erst einmal Gedanken gemacht werden, für was man die Heilkräuter verwenden mag, bevor man wild anpflanzt und diese Kräuter gar nicht benötigt. Was nützt es mir zu wissen, als Anfänger, was es alles gibt? Ich stelle mir vor:" Da ist ein Mensch, der möchte etwas anbauen, was er nutzen kann und was ihm und seiner Familie hilft". Da kann ich daher kommen und ihm Vorschläge machen: "Das, das, das..." und munter so weiter, aber eigentlich nützt es dem Menschen in dem Sinne gar nichts, denn er kennt sich nicht aus und ist mit der Vielzahl an Information vollkommen überfordert.


    Unsere Natur bietet soviel, was wir nutzen können, aber was wir anbauen, sollte unserem Bedarf entsprechen und da ist jeder Mensch eben anders...
    Die Eine braucht Efeu, weil ihre Schwangerschaftsstreifen für sie unerträglich werden, oder sie dem Vorbeugen will, für den Anderen ist starkes Sodbrennen ein Hauptproblem und der Nächste möchte die Libido erhöhen etc...


    Dann kommt es noch auf die Zusammensetzung an und auf die Dosierung, die ebenfalls von Mensch zu Mensch anders ist...
    Was verlangt ihr da von jemanden, der sagt: "Mensch ich habe Platz im Garten und will was nützliches haben, was ihm und seiner Familie vom Vorteil sein könnte"...


    Es war eine klare Frage und entschuldigt, wenn ich das so sage: "Mit den Antworten, kann derjenige gar nichts anfangen"...


    LG
    Schwester Raudka

    *grins*


    Schwester Raudka schrieb doch:


    Zitat

    ... oder du fragst einfach...


    Das viel Buchmaterial auf dem Markt ist, was mehr als dürftig ist, sollte jedem klar sein (davon ging ich aus). Mein Vorschlag zielte ehr darauf hinaus, dass sich im Vorfeld erst einmal Gedanken gemacht werden, für was man die Heilkräuter verwenden mag, bevor man wild anpflanzt und diese Kräuter gar nicht benötigt. Was nützt es mir zu wissen, als Anfänger, was es alles gibt? Ich stelle mir vor:" Da ist ein Mensch, der möchte etwas anbauen, was er nutzen kann und was ihm und seiner Familie hilft". Da kann ich daher kommen und ihm Vorschläge machen: "Das, das, das..." und munter so weiter, aber eigentlich nützt es dem Menschen in dem Sinne gar nichts, denn er kennt sich nicht aus und ist mit der Vielzahl an Information vollkommen überfordert.


    Unsere Natur bietet soviel, was wir nutzen können, aber was wir anbauen, sollte unserem Bedarf entsprechen und da ist jeder Mensch eben anders...
    Die Eine braucht Efeu, weil ihre Schwangerschaftsstreifen für sie unerträglich werden, oder sie dem Vorbeugen will, für den Anderen ist starkes Sodbrennen ein Hauptproblem und der Nächste möchte die Libido erhöhen etc...


    Dann kommt es noch auf die Zusammensetzung an und auf die Dosierung, die ebenfalls von Mensch zu Mensch anders ist...
    Was verlangt ihr da von jemanden, der sagt: "Mensch ich habe Platz im Garten und will was nützliches haben, was ihm und seiner Familie vom Vorteil sein könnte"...


    Es war eine klare Frage und entschuldigt, wenn ich das so sage: "Mit den Antworten, kann derjenige gar nichts anfangen"...


    LG
    Schwester Raudka

    @ Friedrich


    Wenn die Ahnenlinie, durch die Homosexualität der Nachkommen endet, so werden sich die Nornen dabei schon etwas gedacht haben und/oder es ist der Götter Wunsch...


    Wir Menschen fuschen den Göttern zur genüge ins Handwerk...


    Ob unser Geschick von den Göttern gewollt, oder nicht, darüber lässt sich streiten. Ich für meinen Teil nehme als gegeben, was mir vorherbestimmt und akzeptiere das Schicksal...


    Raudka

    @ Friedrich


    Wenn die Ahnenlinie, durch die Homosexualität der Nachkommen endet, so werden sich die Nornen dabei schon etwas gedacht haben und/oder es ist der Götter Wunsch...


    Wir Menschen fuschen den Göttern zur genüge ins Handwerk...


    Ob unser Geschick von den Göttern gewollt, oder nicht, darüber lässt sich streiten. Ich für meinen Teil nehme als gegeben, was mir vorherbestimmt und akzeptiere das Schicksal...


    Raudka

    Zitat

    Aber seien wir doch alle mal ehrlich zu uns selbst: Wem von uns ist es
    wirklich gleichgültig, ob seine Kinder hetero- oder homosexuell werden?
    Ich denke die Zahl läuft gegen Null.


    Nöö...


    Ich möchte, das mein Kind glücklich ist. Mir ist/wäre es egal, wie es sich befriedigt und was es dabei für Vorlieben hat, oder haben könnte. Die Wahl des Partners, kann ich wohl schlecht vorschreiben, ob heter-o, oder homosexuel, ob dunkelhäutig, oder weiß, ob blondes, oder schwarzes Haar... ich muss denjenigen nicht lieben und deshalb würde ich mein Kind auch nicht weniger lieben. Die Sexualität ist ein Bruchteil dessen, was uns als Menschen ausmacht. Sollte ich mein Kind oder andere Menschen nicht lieben/mögen, nur weil sie ihre intimen Bedürfnisse anders, als ich, ausleben? Ich denke, das wäre vermessen. Genauso kann ich auch ne alte Jungfer, die sich nur selbstbefriedigt verurteilen und ihr unterstellen sie hätte keinen Spaß dabei und behaupten, das ein Penis zum glücklichsein notwendig ist...
    Ist doch alles Quatsch, einen Menschen an der Sexualität festzumachen... Da gibt es weit aus wichtigere Dinge...


    Rein vom heidnischen Glauben her, wird es toleriert, wenn auch als abnormal und krankhaft betitelt.


    Raudka

    Zitat

    Aber seien wir doch alle mal ehrlich zu uns selbst: Wem von uns ist es
    wirklich gleichgültig, ob seine Kinder hetero- oder homosexuell werden?
    Ich denke die Zahl läuft gegen Null.


    Nöö...


    Ich möchte, das mein Kind glücklich ist. Mir ist/wäre es egal, wie es sich befriedigt und was es dabei für Vorlieben hat, oder haben könnte. Die Wahl des Partners, kann ich wohl schlecht vorschreiben, ob heter-o, oder homosexuel, ob dunkelhäutig, oder weiß, ob blondes, oder schwarzes Haar... ich muss denjenigen nicht lieben und deshalb würde ich mein Kind auch nicht weniger lieben. Die Sexualität ist ein Bruchteil dessen, was uns als Menschen ausmacht. Sollte ich mein Kind oder andere Menschen nicht lieben/mögen, nur weil sie ihre intimen Bedürfnisse anders, als ich, ausleben? Ich denke, das wäre vermessen. Genauso kann ich auch ne alte Jungfer, die sich nur selbstbefriedigt verurteilen und ihr unterstellen sie hätte keinen Spaß dabei und behaupten, das ein Penis zum glücklichsein notwendig ist...
    Ist doch alles Quatsch, einen Menschen an der Sexualität festzumachen... Da gibt es weit aus wichtigere Dinge...


    Rein vom heidnischen Glauben her, wird es toleriert, wenn auch als abnormal und krankhaft betitelt.


    Raudka

    mmh...


    Es gibt kaum eine Pflanze die keine heilende Wirkung besitzt, von daher ist es am Anfang wohl ratsam sich auf die, in der Familie am häufigsten vorkommeneden Krankenheiten zu spezialisieren (Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Stiche etc.)...


    Um herauszufinden welche Pflanzen für was gut sind, gibt es genügend Buchmaterial, oder du fragst einfach...


    Wenn ich mir überlege, was alles in meinem Garten so wächst ^^ kaum aufzuzählen, mal von den Küchenkräutern abgesehen (die natürlich auch heilende Wirkung besitzen)...


    Raudka

    mmh...


    Es gibt kaum eine Pflanze die keine heilende Wirkung besitzt, von daher ist es am Anfang wohl ratsam sich auf die, in der Familie am häufigsten vorkommeneden Krankenheiten zu spezialisieren (Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Stiche etc.)...


    Um herauszufinden welche Pflanzen für was gut sind, gibt es genügend Buchmaterial, oder du fragst einfach...


    Wenn ich mir überlege, was alles in meinem Garten so wächst ^^ kaum aufzuzählen, mal von den Küchenkräutern abgesehen (die natürlich auch heilende Wirkung besitzen)...


    Raudka

    @ Freyr Theoson


    mmh...


    In der Literatur wird oftmals der Weltenbaum, als Irminsul bezeichnet. Das die Irminsul und Yggdrasil zwar beide die Himmelsachse (zwischen Erde und Nordstern) symbolisieren, aber mytologisch gesehen keine Gemeinsamkeiten haben, ist mir durchaus bewusst. Ich sprach vom Weltenbaum, den die Irminsul verkörpert, Träger der neun Welten...


    Zitat

    Die Irminsul ist meines Wissens nach die Weltenstütze in der Mythologie
    der Sachsen und nicht zu verwechseln mit der Weltenesche Yggdrasil.


    mmh, so gesehen...



    Ist dies dort eine Nachbildung des Weltenbaumes, symbolisiert durch die Darstellungen der Irminsul, deren
    einstiges Vorbild im Jahre 772 n. u. Zt. von Karl dem Großen,
    als Zeichen für den Sieg des Christentums über die Heiden,
    gefällt wurde...


    LG
    Raudka

    @ Freyr Theoson


    mmh...


    In der Literatur wird oftmals der Weltenbaum, als Irminsul bezeichnet. Das die Irminsul und Yggdrasil zwar beide die Himmelsachse (zwischen Erde und Nordstern) symbolisieren, aber mytologisch gesehen keine Gemeinsamkeiten haben, ist mir durchaus bewusst. Ich sprach vom Weltenbaum, den die Irminsul verkörpert, Träger der neun Welten...


    Zitat

    Die Irminsul ist meines Wissens nach die Weltenstütze in der Mythologie
    der Sachsen und nicht zu verwechseln mit der Weltenesche Yggdrasil.


    mmh, so gesehen...



    Ist dies dort eine Nachbildung des Weltenbaumes, symbolisiert durch die Darstellungen der Irminsul, deren
    einstiges Vorbild im Jahre 772 n. u. Zt. von Karl dem Großen,
    als Zeichen für den Sieg des Christentums über die Heiden,
    gefällt wurde...


    LG
    Raudka

    Wolfengard hat vollkommen recht. Viele Kirchen, Klöster und andere Götzengemäuer wurden auf dem Grund heidnischer Kultstätten errichtet. Der Grund dafür, dürfte jedem klar sein...


    Raudka

    Wolfengard hat vollkommen recht. Viele Kirchen, Klöster und andere Götzengemäuer wurden auf dem Grund heidnischer Kultstätten errichtet. Der Grund dafür, dürfte jedem klar sein...


    Raudka

    @ Loki´s Geschenk


    Versteh die Frage nicht?


    Zitat

    Es gibt leider zu wenig Information über Irimsul.


    Über den Weltenbaum, gibt es doch mehr als genug Material, was überliefert ist...


    Raudka

    @ Loki´s Geschenk


    Versteh die Frage nicht?


    Zitat

    Es gibt leider zu wenig Information über Irimsul.


    Über den Weltenbaum, gibt es doch mehr als genug Material, was überliefert ist...


    Raudka