Beiträge von Raudka

Schon gewusst…?

Die Dächer ihrer Häuser deckten die Wikinger für eine effektive Wärmedämmung mit Grassoden.
Im Inneren des Hauses brannte immer ein offenes Feuer. Rundherum bauten die Wikinger Bänke, die Schlaf- und Sitzplätze für die gesamte Familie boten.

    Es gibt, neben Bayern und BW, noch diverse andere Bundesländer. Und die Welt, außerhalb von Bayern und BW existiert - man mag es kaum glauben: Real. ;)


    Ja stimmt. NRW, RP, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Hessen, Österreich... Da waren und sind wir auch, bei vielen Heiden dieses Jahr eingeladen gewesen und vorallem waren wir auch dort. Viele Feste haben dog und ich unterstützend mit organisiert, auch für Heiden die nicht unserer Gemeinschaft angehören. Es gibt die Heiden, die ihren Glauben leben. Vorbehaltlos. Artjulain hat einige Treffen fürs nächste Jahr schon angesprochen, desweiteren kommen Treffen in der Schweiz, Sachsen und weiteren Bundesländern hinzu. Erstaunlich ist jedoch, dass eben gerade die User, aus diesem Forum sich nur aufs schreiben beschränken und ihre Realkontakte... Na wie auch immer ,BW, Bayern und Thüringen sind Vorreiter für heidnisches Miteinander über die verschiedenen Glaubensvorstellungen hinweg. Das zählt für das Große und Ganze, für die Anerkennung unserer Selbst und in der Gesellschaft...


    Raudka

    Im Grunde genommen sind es ganz viele Einzelthemen, die ihr hier ansprecht. Jedes für sich müsste separat für damals und heute diskutiert werden, um am Ende ein großes Gesamtbild zu bekommen, dabei müssten Umwelt, Gesellschaft/Famile und Glauben ebenfalls sogar zeittechnisch differenziert werden in den Angaben und ektra diskutiert...


    Aber dennoch lieber Firnwulf wirst du auf deine Fragen hier keine Antworten erhalten, denn Frau und Mann sind zwar füreinander bestimmt, aber verstehen gehört nicht dazu. Fortbestand ist von der Natur vorgesehen und da muss ich leider mitteilen, dass die Deutschen da ganz schlechte Karten haben..


    Es bleibt offen... Jeder nach seiner Facon. Man sollte lernen das zu leben, was man will und worauf man seine eigenen Wertigkeiten legt und das Wichtigste an allem, andere sollten diese Entscheidungen akzeptieren.


    Ach übrigens. Knigge hin oder her, ich kann mir selbst die Tür öffnen und in meine Kleider schlüpfen. Da bin ich wohl zu ... na wie auch immer...


    Raudka

    @ Kisa


    Darum ging es doch gar nicht. Natürlich wissen wir, dass es hier sehr viele wissensdurstigte und aktive Heiden gibt. Viele die unseren Glauben neu entdecken wollen und haben, derer Vielfalt und Schönheit sich erfreuen, die sich darin wiederfinden.


    Und nein ich bin nicht verbittert, mehr enttäuscht, wie sich die Zahl derer hier in euren Reihen erhöhte im letzten Jahr, die nur labern und eben nichts tun. Das übliche eigentlich. Natürlich war es klar, dass wenn derartig Kritik angebracht wird, das so einige gleich wieder auf die Barrikaden gehen. Aber auch diesen Anstoß bedarf es zuweilen...


    Raudka

    Als Tastaturkrieger (welch Schimpfwort!) ist es mir übrigens nicht gelungen, herauszufinden, wie genau vor zwei- oder dreitausend Jahren meine Ahnen dieses Fest feierten. Und wäre es mir möglich gewesen, so könnte ich es doch nicht in genau derselben Art nachfeiern - ich hab mitten im Wohnzimmer kein Herdfeuer mehr, hab keine Sippe, mit der ich gemeinsam das angehen kann und keine Gruppe, mit der ich mich zum Blot treffen könnte - wobei letzteres mir gerade auch gar nicht als so reizvoll erscheint, wenn ich das alles hier so lese :(


    Erstens war das nicht als Schimpfwort zu verstehen, sondern ehr eine Beschreibung der hier zum größten Teil anwesenden Heiden. Und Zweitens scheinst du nicht zu verstehen und ich würde dir, wie dog schon empfohlen hatte, mal rücklesen hier im Forum nahelegen (statt Vergleiche mit Feuer im Wohnzimmer etc... lächerlich). Hier gab es nämlich mal Heiden, die sich wie wir mehrfach die Mühe gemacht haben zu berichten, zu erzählen, zu leben (Wo sind sie nur? Sie haben die Nase ebenfalls voll ...) Aber mir scheint, jeder mag alles immer nur auf dem Silbertablett serviert bekommen. Schlimm daran, dass wenn man sich die Mühe macht und etwas schreibt, berichtet, korrigiert, Wissen vermittelt, man als Besserwisser, überheblich etc... beschimpft wird.


    Und weißt du was? Das, ist mir gerade hier im Forum nicht nur einmal passiert. Also sucht euch das Wissen, wie wir es einst taten, selbst zusammen, da ihr ja alle soviel besser wisst und das fängt beim Begehen der germ. heidnischen Feiertage an, wie man hier erlesen konnte...


    Zitat

    Naja, das Problem ist, Raudka, wenn man direkt an eine Gruppe Leute herangeht und sie abwertet als "Internetheiden", ist es natürlich schwierig, aus seiner Warte heraus die Leute für gelebtes Heidentum, was auch die Feste beinhaltet, zu begeistern. Sicher, wir brauchen uns nicht daruber zu streiten - ein großer Teil ist und bleibt vermutlich auch "Internetheide". Nur erreicht man dann auch den gesunden Bodensatz, der sich begeistern lassen würde, nicht.


    Naja, Vailos hier im Forum gibte es ca 1000 Mitglieder. Nicht Mal 10 davon habe ich bislang persönlich kennengelernt und ich bin nicht erst seit gestern hier angemeldet. Der Rest will nämlich nicht. Versteckt sich hinterm Avatar und schwingt große Reden vom Kriegertum und Ehre, von Wissen, was er gerade beim Abtippen ist. So sieht es aus. Und natürlich kommen derartige Großkotze zu keinen Treffen, denn dort würde auffallen, dass sie ohne Bücher nähmlich Nichts sind und schon gar keine Heiden...


    Raudka

    Nein. Nicht reden. Machen. Vorleben. Sonst gibts nur Frust und ausgefranzte Lippen. Im Prinzip macht ihr es ja. Machts halt noch ein bisserl öffentlicher.


    Machen wir Vailos, da hast du recht. Wir haben ein eigenes Forum, wir sind unter facebook zu finden (Seite und Gruppe), wir sind in ganz Deutschland unterwegs und besuchen Heiden aller Coleur, tauschen uns aus, veranstalten viele eigene Treffen, Wanderungen zu heidnischen Plätzen... Wiederfinden, entdecken, leben.


    Bewusst haben wir diesmal hier das Fest nicht im Vorfeld angesprochen, (da sich ja hier die wahrhaften Internetheiden befinden) denn es wäre wieder in seine Bestandteile zerpflückt worden (gerade von den angeblichen germ. Heiden). Traurig, dass man hier virtuell nur den keltischen Festen fröhnt. Sicherlich ein Teil des Heidentums und auch schön, das dieses Fest immer mehr Raum im gesellschaftlichen Leben unserer Zeit wiederfindet, doch eben nicht germanisch, was hier ja so mancher sein, oder darstellen möchte.


    Aber warum aufregen, ich sehe gerade in die Wandergruppe von uns hier im Forum. Heute gehts zum Opferstein Schöngeisingen. Hat sich wer gemeldet? Aber stimmt, hier gibt es keine Heiden im Forum aus dem Raum München. Müsste man ja raus in die Natur, andere Heiden kennenlernen, Glauben leben, da wir ja ein kleines Ritual machen. Da bleibt man lieber als Tastaturkrieger im warmen Kämmerlein und meckert über andere Heiden, nimmt Überlieferungen und Glauben auseinander, zweifelt an und spuckt große Töne.


    Raudka

    @ Vailos


    Das Fest heißt Vetrnóttablót-Dísablót (Winternacht), oder auch Ahnenfest und wird am 2. Vollmond nach Ende des dreitägigem Haustblót (Herbstfest) gefeiert. Und da am Montag nun mal Vollmond war (kann man sogar im Mondkalender nachsehen), ist es doch sehr erstaunlich, dass man, wenn man behauptet germanischen Glaubens zu sein, hier doch ehr den keltischen Festen nachkommt...


    Was deine Meinung zu Halloween anbelangt, kann ich dir nur zustimmen...


    Raudka

    Inwieweit jetzt das bei den Germanen Widerhall gefunden hat, oder ob sie nicht sowieso Feierlichkeiten zur Ahnenehrung und Jahresabschluss hatten, das weiß ich nicht. Wenn, wäre das aber auf jeden Fall dringend Zeit, dass dieses auch würdig rekonstruiert wird. Wie eben bei den Erben. Dass es deratiges gegeben haben muß, davon bin ich fest überzeugt, denn so sehr unterscheiden sich Kelten und Germanen in den Grundvorstellungen da nicht.


    Stimmt Vailos, wir haben nicht nur rekonstruiert, denn es ist sehr viel überliefert an das man sich orientieren kann. Aber hier im Forum, scheint der kletische und Wicca Aspekt doch vorrangig zu sein...


    Raudka

    Hallöle an alle,


    wir haben heuer Probleme mit der Druckerei, deshalb verzögert sich die Präsentation des Kalenders und auch der Verkauf. Aber ich denke, dass wir in absehbarer Zeit, den Kalender vorstellen können.


    LG
    Raudka

    Stimmt artjulain,


    wir sind was die Feiertage angeht bestimmt nicht immer einer Meinung ^^, aber wir respektieren unser beider Glauben und die dementspechenden Feiertage. Wir nehmen an ihnen mit teil, obwohl du, oder ich andere Daten haben. Das ist vollkommen in Ordnung mE, denn egal, wie wir es drehn und wenden, wir glauben an die Götter und der Zugang ist wichtig. Wer ihn hat, für seine Sippe, für sich, der hat einen Schritt getan und wenn wir manche Schritte zusammen tun, denn kann uns das im Großen und Ganzen nur nützen...


    LG
    Raudka, die nur rituellen Alkohol tinkt...


    PS: Die Feiertage/Termine von Wodans Erben sind auf unserer Seite nachzulesen...

    Firnwulf, ich rede nicht nur von anderen Foren, sondern gerade von diesem hier!


    Und ich habe deinen Beitrag gelesen, sonst hätte ich nicht diese Antwort verfasst!


    Vielleicht selbst erstmal lesen...


    Und deine Beiträge sind mir sonst gelinde gesagt, egal, das hat mit meinem Beitrag in diesem Thema mal gar nichts zu tun.


    Raudka

    Firnwulf,


    es geht hier nicht darum, dass dein Vorschlag schlecht ist, oder minderwertig, aber wenn man das Potenzial allein dieses Forumes genutzt hätte, wäre es unnötig gewesen ein weiteres Thema zu eröffnen. Die Vielzahl der Themen in Foren. bedeutet ja nicht, dass alles 5 Mal neu erdacht werden muss. Deine Ambition ist ja ehrhaft, doch alle Vereine, alle Freien Foren, seit mindestens 5 Jahren machen und beteiligen sich an dieser und derartigen Aktion (sie sind bereits vorhanden - auch mit dem Hintergedanken Donar -Eiche).
    Eine Donareiche Pflanzen - da hättest du mit nach Fritzlar kommen können, oder auch nächstes Jahr, wenn wir es wieder tun - und das ist ein Eichensetzling gewesen, der die Kraft von vielen Kraftorten Deutschlands mitbekommen hat (kann man erlesen in entsprechenden Thema)...


    Was ich sagen möchte, dass man sich doch an den Sachen beteiligen soll, die vorhanden und schon geboten sind. Und da kannst du jetzt alle Vereine schlecht machen und auch alle freien Foren, doch es ändert nichts an dem was ich schrieb. Belebe doch die Themen und Aufrufe der Vorjahre, das zeigt vielmehr, dass wir an der Sache selbst dran bleiben und es für uns Heiden wichtig scheint. Aber wenn jeder immer wieder neu das Rad erfindet, dann ?( ...


    So könnte zB. auch eine Tradition entstehen...


    Naja mach du, wollte es nur erwähnt haben.


    Raudka

    Hallöle an alle,


    Grimnirs Sohn hat vollkommen recht. Seit ungefahr 4-5 Jahren rufen immer wieder Heiden auf, sei es unter WE. de unter Wodan Erben.org, oder auch hier im Asatru-Forum, damals sogar im Heidentreff zum aussetzen neuer Eicheln und Kastanien. Hierrüber gibt es mehrere Themen. Rücklesen, oder Suchefunktion wäre hielfreich gewesen.


    Dafür benötigt man auch kein Grundwissen. Einfach Eicheln, Kastanien sammeln und in die Natur setzen (ca. 2-5 cm in den Boden drücken- fertig).


    Dabei sollte man aber immer beachten, welchen Standort die Eichen erhalten werden - Wie er genutzt wird. Es nützt ja nichts auf einer Wiese eine Eichel zu setzen, die jährlich 2 Mal gemäht wird. Dazu setzt man ein wenig Verstand ein und dann wird das was mit dem Eichelsetzen.


    Raudka

    Für mich ist die Linde noch wichtig wegen ihrem bezug zu Freya


    Wunderbar, da hätten wir doch schon mal den ersten Baum. :D


    Die Linde zB. würde ich auch ebenfalls Forseti zuordnen, da sie in fast jeden Dorf als Gerichtslinde steht und somit fest im Volksglauben verwurzelt ist. Forseti gilt ja als Gott des Rechts im germ. Glauben...


    LG
    Raudka

    Für mich ist die Linde noch wichtig wegen ihrem bezug zu Freya


    Wunderbar, da hätten wir doch schon mal den ersten Baum. :D


    Die Linde zB. würde ich auch ebenfalls Forseti zuordnen, da sie in fast jeden Dorf als Gerichtslinde steht und somit fest im Volksglauben verwurzelt ist. Forseti gilt ja als Gott des Rechts im germ. Glauben...


    LG
    Raudka

    Guten Morgen,


    Aber der Schneeball ist bei uns heimisch. Jedenfalls der Wollige und der Gewöhnliche.


    den Schneeball habe ich herausgenommen, da er mythologisch keine Bedeutung hat. Ich bezog mich nicht nur auf nicht einheimische Arten.


    Douglasie, weil sie nicht einheimisch ist.
    Schneeball, weil er keine Bedeutung hat für die spirituelle Arbeit mit Holz, zumindest was die Überlieferungen angeht.


    Welche Bäume haben nun für euch Relevanz und sind euch wichtig, wenn man damit Arbeiten möchte und wenn, warum? Wie erkennt ihr sie? Welche würdet ihr für was nutzen?


    LG
    Raudka

    Guten Morgen,


    Aber der Schneeball ist bei uns heimisch. Jedenfalls der Wollige und der Gewöhnliche.


    den Schneeball habe ich herausgenommen, da er mythologisch keine Bedeutung hat. Ich bezog mich nicht nur auf nicht einheimische Arten.


    Douglasie, weil sie nicht einheimisch ist.
    Schneeball, weil er keine Bedeutung hat für die spirituelle Arbeit mit Holz, zumindest was die Überlieferungen angeht.


    Welche Bäume haben nun für euch Relevanz und sind euch wichtig, wenn man damit Arbeiten möchte und wenn, warum? Wie erkennt ihr sie? Welche würdet ihr für was nutzen?


    LG
    Raudka